25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Polizei: Täter geht es um "Selbstdarstellung"

Erpressungsfall Coop Polizei: Täter geht es um "Selbstdarstellung"

Im Erpressungsfall Coop äußert sich die Polizei erstmals zum Täter. Der stellvertretende Landespolizeidirektor Joachim Gutt verurteilt das Vorgehen des Erpressers als "besonders hinterhältig".

Voriger Artikel
Auf der Wiese wurde fröhlich gefeiert
Nächster Artikel
Schillernder Mix der Glücksrezepte in Kiel

Äußerte sich erstmals genau zum Täter im Kieler Coop-Erpressungsfall: der stellvertretende Landespolizeidirektor Joachim Gutt.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Der Täter nutze bewusst die Arglosigkeit von Schulkindern aus. "Wir gehen davon aus, dass es dem Täter neben der Geldforderung vor allem um Selbstdarstellung geht", sagte Gutt am Sonntagabend den Kieler Nachrichten.

Nach wie vor ermittelt die Landespolizei mit Hochdruck, um die Erpressung beenden zu können. Weitere Einzelheiten kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt nicht öffentlich machen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Es kann aber bestätigt werden, dass es zum jetzigen Zeitpunkt verschiedene Bedrohungsszenarien gibt. Konkrete Bedrohungen gegen Schulen liegen aber nicht vor.

Die Verhaltenshinweise der Polizei lauten: Weiterhin Vorsicht bei aufgefundenen Lebensmitteln. Vom Verzehr wird dringend abgeraten. Außerdem bittet sie um sachdienliche Hinweise. Diese werden in Kiel unter dem Polizeiruf 110 entgegengenommen.

Das ist bisher passiert:

In der Nacht zum Dienstag hatte die Reventlou-Schule eine E-Mail bekommen, auf dem Hof seien vergiftete Marzipanherzen ausgelegt worden. Darin wurde eine Substanz gefunden, die gesundheitsgefährdend sein konnte. Lebensgefahr bestand durch den Verzehr allerdings nicht.

Polizei durchsuchte drei Schulen

Am Freitagmorgen hatte die Polizei dann nach Bombendrohungen drei Schulen in Kiel räumen lassen. Nach dem Einsatz von Spürhunden und Sprengstoffexperten gab die Polizei am Nachmittag Entwarnung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Polizei rät zu Vorsicht
Foto: Die Handelskette Coop wird seit vergangener Woche erpresst. Wer dahinter steckt, ist unklar.

Noch immer ist der Marzipan-Erpresser, der drei Millionen Euro von der Handelskette Coop fordert, nicht gefasst. Nach der Durchsuchung von drei Schulen am Freitag will die Polizei am Montag aufmerksam den Schulbeginn beobachten.

mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3