18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
2000 Briten auf Landgang in Kiel

Erstanlauf der "Arcadia" 2000 Briten auf Landgang in Kiel

Einmal noch als EU-Mitglieder durch einen EU-Hafen gehen. Für die 2000 britischen Passagiere der „Arcadia“ war das in Kiel am Mittwoch vielleicht zum letzten Mal möglich. Einen Tag vor der Brexit-Volksabstimmung über einen EU-Austritt Großbritanniens, wurde der Erstanlauf des Schiffes in Kiel gefeiert.

Voriger Artikel
Mysteriöser Einbruch in die Ansgarkirche
Nächster Artikel
Grillunfall verzögert Fallschirmspringen

Erster Anlauf in Kiel: Die "Arcadia" und ihre Passagiere aus Großbritannien wurde in Kiel feierlich begrüßt.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Das 285 Meter lange Schiff machte am Morgen aus Kopenhagen kommend in Kiel fest. So brachte der stellvertretende Kieler Stadtpräsident Rober Vollborn (CDU) dem Kapitän Ashley Cook den traditionellen Kieler Poller an Bord. „Wir sind froh, sie hier zu haben“ sagte Vollborn.

Zusätzlich gab es auch von Simone Maraschi von der Maklerei Sartori & Berger einen aus Wattenmeersand getöpferten Tonteller. Die Reederei P&O hat Kiel in diesem Jahr erstmals mit einem der großen Schiffe angelaufen. Aus diesem Grund war morgens auch der Schlepper „Kiel“ mit Wasserfontänen vorweggefahren. „Danke für diesen tollen Empfang. Ich bin gern in dieser Stadt, sie hat eine so tolle Geschichte“, sagte Cook. Früher war er bereits mit der kleineren „Adonia“ der Reederei P&O in Kiel gewesen. „Der Liegeplatz ist wirklich gut, genauso wie die Einfahrt in die Förde. Sehr komfortabel und viel Platz. Hier haben wir optimale Bedingungen“, sagt Cook. 

"Arcadia" auf Ostsee-Rundreise

Die „Arcadia“ befindet sich auf einer 15-tägigen Ostseereise, die am 18. Juni in Southampton begann und das Schiff über Kopenhagen nach Kiel führte. Während ihres Kiel-Aufenthalts liegt die „Arcadia“ am Kreuzfahrtterminal Ostseekai.

Von dort hatten die Passagiere nur wenige Meter bis in die Innenstadt oder zur Kiellinie. Die Kieler Woche ist einer der Gründe, weshalb inzwischen immer mehr Kreuzfahrer nach Kiel kommen. Mit dem 2005 in Italien gebauten Schiff kommt entsprechend der größte Kreuzfahrer der Reederei P&O nach Kiel. In den vergangenen Jahren hatte das Unternehmen Kiel in Verbindung mit dem Nord-Ostsee-Kanal und Lübeck besucht. Die „Arcadia“ passt aber nicht mehr durch den Kanal. Deshalb wurde eine neue Route entworfen, die Kiel zur Kieler Woche mit einbindet. Die Landeshauptstadt wurde zwischen Kopenhagen und Stockholm eingereiht.

Lübeck-Ausflüge nur schwach gebucht

Da die „Arcadia“ jetzt nicht  nach Travemünde fährt, wurden Landausflüge per Bus nach Lübeck angeboten, zwei standen am Ostseekai für die Fahrten in die Hansestadt bereit. Jedoch wurde dieses Angebot angesichts der Kieler Woche nur schwach gebucht. Robert Vollborn: „Kiel hat seinen Besuchern nicht nur während der Kieler Woche viel zu bieten und ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in Schleswig-Holstein und nach Hamburg.“ Um 19.30 Uhr wird die „Arcadia“ vom Ostseekai ablegen, auf der Förde drehen und Kurs auf die schwedische Hauptstadt Stockholm nehmen.

Das pünktliche Ablegen des Schiffes wurde aber um 19.30 Uhr durch mehrere Segler verhindert, die sich in weniger als 15 Metern neben der Bordwand aufhielten. Die Wasserschutzpolizei war nicht in der Nähe, um den seeseitigen Bereich abzusichern. Aufgrund der Größe brauchte die "Arcadia" im Wendebecken vor dem Arsenal etwas Freiraum für das Drehmanöver. Deshalb musste das Schiff mit laufender Maschine bis 19.50 Uhr warten, bis die Sportboote sich entfernt hatten.

Foto: Der Kreuzfahrer "Arcadia" wird durch Segler am Ablegen gehindert.

Der Kreuzfahrer "Arcadia" wird durch Segler am Ablegen gehindert.

Quelle: Frank Behling

Den Tag des Referendums über den EU-Verbleib verfolgen die 2000 Briten am Donnerstag auf der Ostsee. Beim Einlaufen in Stockholm am Freitag dürfte das Ergebnis feststehen. Neben dem Brexit beschäftigt vor allem das Sportprogramm der Fußball-Europameisterschaft viele Gäste an Bord. In einem original gestalteten Pub hängen England-Flaggen und auch Kapitän Cook hat einen Favoriten: „England natürlich“. 

"Mein Schiff 5" ist nächster Gast

Der stellvertretende Stadtpräsident Vollborn wird am Donnerstag gleich wieder zum Hafen fahren. Dann kommt die „Mein Schiff 5“ zum ersten Mal nach Kiel. Das 99800 BRZU große und 295 Meter lange Schiff der Reederei TUI Cruises kommt direkt von der Bauwerft Meyer Turku und soll gegen 12 Uhr am Kieler Leuchtturm sein und anschließend gegen 14 Uhr erstmals am Ostseekai festmachen. Dort wird dem Kapitän Kjell Holm dann ebenfalls ein Poller im Rahmen der Erstanlauf-Zeremonie überreicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kieler Woche
Foto: Die Gruppe paddelte an dem 285 Meter langen Kreuzfahrer entlang.

Ein spektakuläres Bild gab es am Mittwochabend im Kieler Hafen. Eine Gruppe von 18 Stand-Update-Paddlern könnte das britische Kreuzfahrtschiff "Arcadia" aus nächster Nähe bestaunen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3