21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Uni feiert „summa cum laude“

350 Jahre CAU Kiel Uni feiert „summa cum laude“

350 Silben hatte der Reim in der Eröffnungsansprache von Wissenschafts-Staatssekretär Rolf Fischer, 350 Stücke die Erdbeertorte und eine Studierendenmusik unter dem Namen „350 Jahre, 350 Schritte, 350 Dezibel“ – eine einzige dreistellige Zahl bestimmte am Freitag das Campus-Leben der Kieler Christian-Albrechts-Universität.

Voriger Artikel
Vierbeiner sind die Stars
Nächster Artikel
Vitali Klitschko zu Besuch in Kiel

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, Uni-Präsident Prof. Lutz Kipp und Staatssekretär Rolf Fischer (von rechts) eröffneten das Campus-Fest der Kieler Universität unter den Augen der historischen Figuren Christine und Christian Albrecht, dargestellt von Jennifer Nowitzki und Harry Tobinski-Ahrens.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Dort stieg das erste Campus-Fest „Summa cum laude“ anlässlich des 350-jährigen Uni-Bestehens. Trotz unzähliger Angebote auf drei Arealen hielt sich der Besucherandrang aber in Grenzen.

 Die über 50 Angebote, die sich die Uni für das große Fest hat einfallen lassen, ließen kaum einen Wunsch offen: Zahlreiche Fakultäten stellten ihre Forschungsschwerpunkte vor. So durfte ein Endoskopie-Trainer für Gynäkologen ausprobiert werden, und das Zoologische Museum zeigte Tierknochen und Schädel zum Anfassen. Außerdem gab es Mitmach- und Spielangebote für Kinder, bei den Uni-Sportstätten konnten zahlreiche Sportarten ausprobiert werden, und die Universitätsbibliothek lud ein, bei einer Führung in die geheimen Katakomben des Magazins einzutauchen und die Einrichtung einmal von einer unbekannten Seite kennenzulernen.

 „Wir haben uns alles angeschaut und fanden besonders den Segway-Parcours und den Surf-Simulator spannend“, waren sich die Informatik-Studierenden Julian Martin, Christian Kiehn und Lars Schmarje einig. Das Gleichgewicht auf dem rotierenden Surfbrett zu halten, war dabei gar nicht so einfach.

 28 Kilo Erdbeeren verbreiteten im Gebäude am Christian-Albrechts-Platz 3 einen herrlichen Duft: Dort stand die Riesen-Torte aus den süßen Früchten in 350 Stücken zum Vernaschen bereit, neben einem CAU-Secco und CAU-Bier.

 Im Sportforum selbst erfreute sich wider Erwarten die Typisierungsaktion mit drei Ärzten und medizinischen Assistenten großer Beliebtheit. Allein in den ersten beiden Stunden ließen sich 88 Menschen in die Blutstammzellenkartei aufnehmen. Auch Arian Niklas ließ sich mit einem kleinen Piks typisieren. „Ich habe auch bei der Organisation des Campus-Laufs mitgeholfen, schade, dass etwas wenige Besucher da sind“, so der 22-jährige Medizinstudent.

 Der Grund dafür, dass das Festgelände nicht vor Menschen wimmelte, dürfte an der unglücklichen Terminwahl gelegen haben – dass der Jubiläumstag auf den Freitag vor Pfingsten fiel, an dem viele Menschen schon auf dem Weg ins lange Wochenende waren. Außerdem machte der Wasserrohrbruch den Organisatoren zu schaffen (siehe auch Meldung rechts): „Wir mussten das Programm in der Bibliothek und im Sportforum auf 16 Uhr verkürzen, weil die Löschanlagen danach nicht mehr genug Wasser hatten“, so Cornelia Mittermaier, die sich um die Typisierungsaktion im Forum kümmerte.

 Die Studierenden waren begeistert von der facettenreichen Veranstaltung, die einen der Höhepunkte im Festtagsjahr der Uni markiert. Kiels Oberbürgermeister und Jubiläumsbotschafter Ulf Kämpfer betonte, dass das Fest Kiel als Stadt der Wissenschaft und Forschung profiliere. Und auch Uni-Präsident Prof. Lutz Kipp hoffte, „dass es nicht wieder 350 Jahre bis zum nächsten Campus-Fest dauert“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige