2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Hier werden Braut-Träume wahr

Festival der Hochzeit Hier werden Braut-Träume wahr

Veranstalterin Christa Rahlf hat gemeinsam mit 84 Ausstellern zur 22. Hochzeitsmesse ins Kieler Schloss eingeladen. Noch bevor sich die Türen öffneten, warteten Heiratswillige aus Kiel, Rendsburg, dem Kreis Segeberg, Hamburg und Lübeck bereits vor der Eingangstür.

Voriger Artikel
So fotografieren Sie die „Sailing Yacht A“
Nächster Artikel
Schlägerei in Innenstadt Kiel

Kleider, Schmuck, Deko: Alles Wichtige rund um die Hochzeit gab es im Kieler Schloss zu erfahren.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Rosa. Und Rot. Und Pink. Viel Pink. Ja, die Hochzeitsmesse – Pardon, das Festival der Hochzeit – bedient die Klischees. Ja, die Treppen sind gesäumt von herzförmigen Luftballons und ja, man kann das Gefühl bekommen, sämtliche Menschen hier hätten zum Frühstück Rosé-Prosecco und Rittersport-Einhorn-Schokolade gehabt.

Bei der 22. Hochzeitsmesse im Kieler Schloss konnten sich angehende Brautpaare über alles rund um den großen Tag informieren.

Zur Bildergalerie

Verteilt in allen Räumen des Kieler Schlosses haben Aussteller ihre Stände vorbereitet, mit denen der Tag der Hochzeit zu einem ganz besonderen Erlebnis werden könnte. In der Schauenburgerhalle gibt es Braut-, Abend- und Herrenmode zu betrachten und Angebote von Floristen, Fotografen und Caterern einzuholen. Die Herren und Damen der (Trau-)Ringe klären unter anderem im Förde-Foyer über Klassiker und neuste Trends aus dem Bereich der Gold- und Schmuckschmiede auf.

Tüll, Seide, Spitze und ein schwarzer Samt

Neben Gold ist der wahre Stoff, aus dem Braut-Träume gemacht zu sein scheinen, Tüll. Tüll, Seide und Spitze in allen Schattierungen von Weiß, Créme und Beige. Eine optische Erholung fürs Auge ist da der Stand des Eutiner Schlosses. Hier empfängt einen das Kostüm der Kaiserin von Russland und Herzogin von Holstein-Gottorf, Katharina der Großen. Schwerer, schwarzer Samt, durchbrochen von Goldverzierungen – so erdend kann Rokoko sein.

Zwischen dem Gewusel der zukünftigen Bräute, Schwieger- und einfachen Mütter, Trauzeuginnen und Brautjungfern ist ein junges Paar zu erkennen. Jacqueline Meyer und Dennis Rehder. Sie ist aus Hamburg, er aus Kiel. Sie 20 Jahre alt, er 24. Wie lange schon verlobt? „Seit zwei Wochen“, antwortet die strahlende Hamburgerin. Wie oft bekommen sie zu hören, dass sie doch noch relativ jung zum heiraten sind? „Ach, naja“, lautet eine halb verschämte, halb stolze Antwort. Im August wollen die beiden heiraten und fortan in Kiel leben. Wie viel Spaß hat der zukünftige Bräutigam denn an dieser Messe so? „Man muss halt auch mal Opfer bringen“, antwortet Rehder achselzuckend.

Und dann steht da noch einer, der das Achselzucken Rehders formvollendet personifiziert: Marek Schmidtke. Der 28-jährige Lübecker steht an eine Wand gelehnt und schaut mit dem wohl ausdruckslosesten Blick im ganzen Kieler Schloss in die Leere. „Ich warte auf meine Verlobte“, sagt er. „Wir haben uns gemeinsam entschieden, hier her zu kommen.“ Man möchte es ihm fast glauben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Alev Doğan
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3