21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Die Nordwache kommt

Feuerwehr Kiel Die Nordwache kommt

Die Kieler Berufsfeuerwehr bekommt eine dritte Wache. Das hat die Kieler Ratsversammlung in der vergangenen Woche mit der Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans für die Feuerwehr Kiel ohne Diskussion abgesegnet. Das Schließen der Sicherheitslücke kostet Millionen.

Voriger Artikel
Coworking Space: Offene Räume für offene Gedanken
Nächster Artikel
Krögerwerft liefert Neubau "Amadea" ab

Kiels Feuerwehrchef Thomas Hinz sieht gute Chancen für eine schnelle Realisierung der Nordwache.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Die größte Sicherheitslücke klafft nördlich des Kanals, das hatten Gutachter 2016 ermittelt. Dort ist das Schutzziel, innerhalb von acht Minuten mit einem Löschzug vor Ort zu sein, nicht erreichbar. Zwölf bis 15 Minuten ist allein die Anfahrtszeit bei einem Feuer in Schilksee oder in Friedrichsort. „Wir werden das Schutzziel dort durch eine Nordwache erreichen“, verspricht Stadtrat Wolfgang Röttgers. Diese Forderung soll zügig umgesetzt werden, da Feuerwehr und Stadt auch schon einen Platz ausgewählt haben. „Für uns ist ein Standort im Bereich Bundesstraße 503 und Boelkestraße die beste Lösung“, sagt Feuerwehrchef Thomas Hinz. Von dort aus sei über die Bundesstraße und den Schusterkrug fast jede Adresse im Norden Kiels gut und schnell zu erreichen.

Flughafen Holtenau im Fokus der Planer

Diesen Standort hatten auch die Gutachter von Luelf & Rinke bereits vorgeschlagen, die die Organisationsstruktur der Kieler Feuerwehr 2015 und 2016 durchleuchteten und einen Standort nahe der Bundesstraße 503 vorschlugen. Konkret ist der Flughafen Holtenau im Fokus der Planer. Ob die neue Wache dann auch Bestandteil des Flughafens wird, ließen Röttgers und Hinz noch offen. „Es gibt da mehrere Pläne“, so Hinz. Auch Lösungen ohne Flughafen seien natürlich denkbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3