5 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Keine Angst vor Containern

Flüchtlinge in Kiel Keine Angst vor Containern

Immer mehr Menschen flüchten vor Krieg und Terror aus ihren Heimatländern und suchen Zuflucht in Deutschland. Auch in Kiel wächst die Zahl der Asylbewerber. In Wohncontainern am Ellerbeker Weg 120 haben 60 Männer vorübergehend ein Zuhause gefunden – in der Hoffnung auf ein besseres Leben und mit großer Unterstützung aus dem Stadtteil.

Voriger Artikel
Gewaltexzess war kein versuchter Totschlag
Nächster Artikel
Widerstand gegen Flüchtlingsaufnahme

Aus Eritrea und Syrien stammen diese Männer. Damit die Flüchtlinge etwas zu tun haben, wurden mit Hilfe der Gruppe „Willkommenskultur in Elmschenhagen“ unter anderem Gemüsebeete angelegt.

Quelle: Karin Jordt

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bad Segeberg
Foto: Das ehemals vom Landwirtschaftlichen Buchführungsverband genutzte Gebäude Am Bienenhof in Bad Segeberg wurde von der Stadt angekauft und wird demnächst für Asylbewerber hergerichtet.

Eine neue Flüchtlingsunterkunft soll im November in Bad Segeberg bezugsfertig sein. Das ehemals vom Landwirtschaftlichen Buchführungsverband genutzte Gebäude Am Bienenhof 1 wurde von der Stadt angekauft und wird demnächst für Asylbewerber hergerichtet.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3