21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zu viele Menschen: Ortsbeiratssitzung abgebrochen

Flüchtlingsunterkunft Suchsdorf Zu viele Menschen: Ortsbeiratssitzung abgebrochen

Viele Suchsdorfer hatten damit gerechnet, der Vorsitzende zeigte sich überrascht: Weil zur außerordentlichen Ortsbeiratssitzung am Dienstagabend mehrere Hundert Menschen ins SSV-Sportheim kamen, wurde sie nach wenigen Minuten abgebrochen. Am Mittwoch soll ein neuer Termin bekanntgegeben werden.

Voriger Artikel
Stadtmuseum öffnet seine Schatzkiste
Nächster Artikel
Täglich drei Mahlzeiten und 60 Kilo Zucker

Die Hälfte stand noch draußen: Die Ortsbeiratssitzung in Kiel-Suchsdorf wurde am Dienstagabend wegen Überfüllung abgebrochen und vertagt.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Dann soll klar sein, wann und wo ein weiterer Versuch unternommen werden soll, die Einwohner über den Stand der Planungen für eine mögliche neue Flüchtlingsunterkunft zu informieren. „Den Andrang haben wir unterschätzt“, sagte der Ortsbeiratsvorsitzende Reinhard Warnecke (SPD) kurz nach dem abrupten Ende.

Der Unmut der Menschen war riesig

Bereits 15 Minuten vor Sitzungsbeginn passten keine weiteren Besucher mehr in den Saal. Der Unmut vor und in dem Gebäude war riesig. Warneckes Vorschlag, die Sitzung wie geplant durchzuführen und einen weiteren Termin für diejenigen anzubieten, die keinen Platz gefunden haben, scheiterte am massiven Protest der Einwohner. „Wir wollen keine Teilung“, skandierten Menschen im Sportlerheim. Und eine Frau rief: „Die Leute können nicht mehr schlafen!“ Groß ist in Teilen von Suchsdorf der Verdacht, dass die Stadt nicht mit offenen Karten spielt. Stadtrat Gerwin Stöcken bedauerte die Absage und die aufgeheizte Stimmung. „Es gibt zum Thema Flüchtlingsunterkunft nichts anderes als Überlegungen“, sagte Stöcken am Rande erneut. „Ich bin nicht feige, ich stelle mich jeder Debatte, aber ich möchte nicht angepöbelt werden.“

Warnecke kündigte nach der Sitzung an, sich umgehend um einen größeren Saal zu kümmern, der wahrscheinlich außerhalb Suchsdorfs liegen wird. Im Gespräch waren am Abend Räumlichkeiten der Universität. „Unsere Sporthalle hat keine Bestuhlung“, verteidigte der Ortsbeiratsvorsitzende die Entscheidung, am Sportheim festgehalten zu haben. „Es war absehbar, dass der Platz nicht reichen würde“, sagte dagegen Michael Schmöckel (Linke). In und vor dem Sportheim diskutierten die Menschen in kleinen Gruppen emotional weiter. Die Stimmung in Suchsdorf bleibt angespannt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristian Blasel
Ressortleiter Lokalredaktion/Kiel

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Pläne für Flüchtlingsunterkunft
Foto: Stadtauswärts auf der linken Seite des Steenbeker Wegs könnte eine neue Flüchtlingsunterkunft errichtet werden. Entschieden sei aber noch nichts, betont Stadtrat Gerwin Stöcken.

Gespannte Stimmung in Suchsdorf: Die Nachricht, dass die Stadt in unmittelbarer Nähe zum Neubaugebiet Suchsdorf an der Au die Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft erwägt, hat die Anwohner in Aufregung versetzt. Der Ortsbeirat hat für Dienstagabend zu einer außerordentlichen Sitzung eingeladen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3