9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Abpaddeln bei bestem Wetter

Förde Abpaddeln bei bestem Wetter

Bei strahlendem Sonnenschein beendeten am Sonntag über 120 Kanuten aus Kiel und der Umgebung die Saison 2015. Nachdem sich die Klubs vom Kieler West- und Ostufer in der Schwentinemündung getroffen hatten, starteten sie von dort zu einer gemeinsamen Tour auf die Kieler Förde.

Voriger Artikel
TransRussia Express hält wieder in Kiel
Nächster Artikel
Eine warme Suppe und etwas Zuversicht

Bei strahlendem Sonnenschein beendeten am Sonntag über 120 Kanuten aus Kiel und der Umgebung die Saison 2015.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. Viele Kanubegeisterte werden aber auch nach dem Ende der offiziellen Saison im Herbst und Winter in ihren Kajaks vor allem auf den schleswig-holsteinischen Flüssen unterwegs sein.

Die Kanuten haben schon Silvester gefeiert. Ihr Kalenderjahr beginnt am 1. Oktober und endet am 30. September des Folgejahres. So verlangen es die Verbandsstatuten. Tatsächlich gehen die meisten aber mit dem Anpaddeln Mitte April aufs Wasser und verstauen die Kajaks nach dem Abpaddeln Anfang Oktober in den Bootshallen. Doch für etliche Klubmitglieder ist das gesamte Kalenderjahr Saison. Sie steigen auch in den Wintermonaten in die Kajaks und fahren vor allem auf Flüssen, deren Wasserstände dann höher sind als im Sommer.

Beliebte Fahrreviere sind dann unter anderem die Hagener Au von Probsteier Hagen bis zur Mündung in die Ostsee zwischen Laboe und Stein, die obere Eider zwischen Brügge und dem Schulensee sowie die Schmalfelder Au und Osterau, die sich in Bad Bramstedt zur Bramau vereinen. „Es ist klar, dass die Wassersportler dann die Naturschutzrichtlinien einhalten“, sagt Thomas Riedel, Wanderwart im Kieler Kanu-Klub (KKK). Die Kieler Förde werde im Winter wegen des kalten Wasser nur selten befahren.

Saisonabschluss: Die Kieler Vereine genossen das gute Wochenendwetter zum Abpaddeln in der Förde.

Zur Bildergalerie

Eine feste Größe in der Familie der Kanuten ist seit langem der Handwerkerhof fecit. Die Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Kiel-Mettenof nutzt seit mittlerweile 26 Jahren einen Zehner-Kanadier, den der Kieler Kanu-Klub zur Verfügung stellt. Beim gestrigen Abpaddeln saß mit Ulrike Schleising auch eine Olympia-Siegerin im fecit-Boot. Die 48-Jährige hatte bei den diesjährigen Special Olympics World Games in Los Angeles (USA), den Weltsommerspielen der Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, eine Gold- und eine Silbermedaille im Einer-Kajak über 200 und 500 Meter gewonnen (wir berichteten).

Die Mettenhofer genossen im Pulk der Kajak-Einer, Kajak-Zweier und Kanadier des Kieler Kanu-Klubs, der Kanu-Vereinigung Kiel, der Ellerbeker Turnvereinigung, der Turn- und Sportvereinigung Gaarden und des TSV Klausdorf die frühherbstliche Ausfahrt auf Kieler Förde und natürlich das anschließende Grillen am KKK-Klubhaus. Und dabei ließen sicher alle auch noch einmal die abgelaufene Saison Revue passieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3