12 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Freestyle-Tanz-Festival: Hip-Hop war gestern

Krumping Freestyle-Tanz-Festival: Hip-Hop war gestern

Seit mehr als acht Jahren wird im Jugendtreff Ellerbek Krumping getanzt, am Sonnabend findet in Kiel nun das erste große Krump-Event statt.

Voriger Artikel
Polizei: Es gab keine Jagdszenen
Nächster Artikel
Die Robust-Experten der Evolution

Sie sind Nord-Face: (v. li.) Vehbi Can, Falk, Micky, Deniz, Ancelmo und Häni haben das Krump-Event in Ellerbek organisiert.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Krumping – das ist ein schneller und ausdrucksvoller Freestyle-Tanz, der seinen Ursprung in Los Angeles hat. Kraftvolles Aufstampfen (stomps), ruckartige Bewegungen der Brust (chestpops) und das Schwingen der Arme (arm swings) sind die Grundmerkmale dieses Tanzstils. Auch Elemente aus Hip-Hop, Capoeira und verschiedenen afrikanischen Tänzen sind beim Krumping wiederzufinden.

 „Die Idee für ein solches Event bestand eigentlich schon lange. Irgendwie wurde sie nur nie umgesetzt“, erzählt Micky, einer der Organisatoren der Veranstaltung. Zusammen mit sechs anderen Krumpern organisiert er das Tanz-Event im Jugendtreff. Nord-Face nennt sich die siebenköpfige Tanzgruppe aus Ellerbek, die mit ihrem Namen auch ihre enge Verbindung zu Kiel zum Ausdruck bringen will. „Wir sind echt dankbar und begeistert, wie sehr uns die Stadt auch bei diesem Event unterstützt“, sagt der 22-Jährige.

 Micky, Falk und Ancelmo sind von Anfang an dabei und begeistert vom Krump. „Wir hatten schon immer eine große Leidenschaft für das Tanzen. Das hat uns immer miteinander verbunden“, erzählt der 22-jährige Falk. Erst hätten sie Hip-Hop getanzt, dann hätte ein älterer Freund ihnen Krumping gezeigt. Alle drei waren sofort begeistert. „Krumping vereint viele verschiedene urbane Tanzstile. Das ist das Besondere an diesem Tanz“, erzählt der 19-jährige Ancelmo. Zwei Tänzer treten beim Krump gegeneinander an, nacheinander tanzen sie zum gleichen Lied. Bei Wettbewerben entscheidet eine Jury, wer der bessere von beiden war. Außerhalb von Wettbewerben teilt den Tänzern das auch schon das Publikum mit, das rund um die Tanzfläche steht und den Tänzern zujubelt. „Krump ist ein sehr dankbarer Tanz. Man bekommt direkt Wertschätzung vom Publikum“, sagt Falk.

Krumping wird als aggressiv wahrgenommen

 Beim Tanzen lassen sich die Krumper von der Musik leiten, erzählen die drei Kieler. Der Tanz sei also spontan, Freestyle, ohne eine vorher geübte Choreografie. „Natürlich gibt es Tanzelemente, die man immer wieder verwendet“, erzählt Micky. Aber wie man diese verwendet, hänge vom jeweiligen Lied ab. „Manchmal ist der Tanz ganz freudig und positiv oder eben dunkel und traurig“, erzählt Falk.

 Von außen würde Krumping vielleicht als ein aggressiver Tanz wahrgenommen, das sei er aber überhaupt nicht, betonen die drei. „Für mich ist Krumping ein Ventil. Man kann dadurch vieles rauslassen. Nach dem Training sehen viele Dinge, über die man sich Gedanken macht, ganz anders aus“, sagt Falk. Auch Micky hat das Tanzen geholfen: „Krump hat mich davon abgehalten, anderen Mist zu machen. Ich war ja immer im Jugendtreff und hatte gar keine Möglichkeit, irgendwas anderes zu machen“, sagt der 22-jährige Abiturient lachend.

 Drei Mal die Woche trainieren die jungen Männer im Jugendtreff in Ellerbek. Einige der Krumper seien zum Studium inzwischen weggezogen, für das Event am Wochenendende kommen sie aber zurück nach Kiel. Einer sitzt sogar in der Wettbewerbsjury.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne-Kathrin Steinmetz
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3