21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
38-Jähriger nach Schüssen festgenommen

Gaarden 38-Jähriger nach Schüssen festgenommen

Die Kieler Polizei hat am Donnerstagabend einen 38-Jährigen festgenommen, der kurz zuvor Schüsse auf einen 28-Jährigen abgegeben haben soll. Nach Angaben der Beamten trafen die beiden Männer in einem Kiosk in Gaarden aufeinander. Dort feuerte der Tatverdächtige unvermittelt auf den zehn Jahre jüngeren Inhaber.

Voriger Artikel
Der neue Chef kennt sich aus
Nächster Artikel
Papierflieger und Professoren

Die Kieler Polizei hat am Donnerstagabend einen 38-Jährigen festgenommen, der kurz zuvor Schüsse auf einen 28-Jährigen abgegeben haben soll.

Quelle: Rainer Pregla (Archiv)

Kiel. Er wurde im linken Unterschenkel getroffen und musste noch am Abend operiert werden. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht.

Unmittelbar nach der Tat wurden zahlreiche Streifenwagen zur Fahndung eingesetzt. Der mutmaßliche Schütze stellte sich rund 15 Minuten später einer Streifenwagenbesatzung des 4. Reviers und ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Der alkoholisierte Mann kam ins Gewahrsam und verbrachte dort die Nacht.

Im Laufe des Freitags will die Polizei Vernehmungen mit dem Tatverdächtigen, dem Geschädigten und mehreren Zeugen durchführen, um die Hintergründe der Tat zu klären. Nach bisherigen Erkenntnissen könnte ein Streit zugrunde liegen, der einige Tage zuvor stattgefunden hat. Beide Beteiligte sind nach Angaben der Beamten bereits polizeilich in Erscheinung getreten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Gaarden

Ein 38-Jähriger, der vergangene Woche in Kiel einen anderen Mann angeschossen haben soll, sitzt nun in Untersuchungshaft. Der Mann sei dem Haftrichter vorgeführt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Richter erließ am Freitag einen Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3