15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Gefahrgutunfall am Schwedenkai

Chemikalie Diethylentriamin Gefahrgutunfall am Schwedenkai

Ein Gefahrgutunfall hat in der Nacht zum Montag zu einem größeren Einsatz der Kieler Feuerwehr auf dem Schwedenkai geführt. Der Fahrer eines Lkws hatte den Wachdienst auf dem Hafengelände alarmiert. Aus einem 200-Liter-Fass tropfte die gefährliche Chemikalie Diethylentriamin, die mit der Fähre nach Schweden fahren sollte.

Voriger Artikel
Mit Karacho in kalte Fördefluten
Nächster Artikel
"Friesenhof"-Leiterin sagt am Montag aus

Am Schwendenkai gab es einen Zwischenfall mit Chemikalien.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Gegen 1 Uhr rückte die Berufsfeuerwehr zusammen mit Kräften der freiwilligen Feuerwehr Gaarden, Elmschenhagen und Suchsdorf an. Die Wasserschutzpolizei sperrte Teile des Hafens weiträumig ab. Feuerwehrmännern in Chemikalienschutzanzügen gelang es, das Fass mit Hilfe eines zwischenzeitlich organisierten Gabelstaplers von der Ladefläche zu bergen und in ein Überfass zu bringen.

Dadurch konnte der Austritt weiterer Gefahrstoffe vermieden werden. Nach Angaben der Feuerwehr waren nur geringe Mengen der Flüssigkeit ausgelaufen. Die Stellen wurden mit einem Bindemittel gesäubert.

Mit Löschzug und den freiwilligen Wehren waren 35 Frauen und Männer vor Ort. Hinzu kamen noch Einsatzkräfte der Polizei und des Rettzungsdienstes sowie vom Seehafen Kiel.

Am Morgen konnte die Einsatzstelle geräumt werden und die Sperrung wurde wieder aufgehoben. Die Abfertigung der „Stena Germanica“ ist durch den Vorfall nicht beeinträchtigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3