7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Die große Schatzsuche im Meer

Geomar Kiel Die große Schatzsuche im Meer

Deniz Tasdemir, Professorin der Marinen Naturstoffchemie, hat das Kieler Wirkstoff-Zentrum (Kiwiz, 2006 gegründet) im August 2014 übernommen. Mit Elan und ihren zehn Mitarbeitern hat sie die Facheinrichtung in der Wik neu aufgestellt. Mit dem neuen Namen „Geomar-Biotech“ wird die Neuausrichtung nun auch nach außen hin sichtbar.

Voriger Artikel
Günstig wohnen auf dem Ostufer
Nächster Artikel
Punsch statt Palmen und Poolbar

Will Naturstoffe aus dem Meer für den Menschen nutzbar machen: Prof. Deniz Tasdemir vom Geomar-Zentrum für Marine Biotechnologie.

Quelle: Frank Peter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristiane Backheuer
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Norddeutscher Wissenschaftspreis
Foto. „Meeres- und Klimaforschung sowie grüne Energie werden immer stärker zu Alleinstellungsmerkmalen in der deutschen Forschungslandschaft“, sagte Schleswig-Holsteins Wissenschaftsministerin Kristin Alheit (SPD) am Freitag bei der Verleihung.

Ein länderübergreifendes Forschungsprojekt mit Beteiligung des Kieler Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung hat am Freitag den Norddeutschen Wissenschaftspreis 2015 erhalten. Dem länderübergreifenden Team gehören auch Wissenschaftler der Universität Bremen und des Leibniz-Instituts Senckenberg am Meer in Wilhelmshaven an.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3