7 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Gerüchte um Unterbringung von Flüchtlingen

Ortsbeirat Gerüchte um Unterbringung von Flüchtlingen

Die Gerüchteküche im Stadtteil Neumühlen-Dietrichsdorf kochte: Werden auch Flüchtlinge in dem 100 Jahre alten, unter Denkmalschutz stehenden Gebäude der ehemaligen Adolf-Reichwein-Schule untergebracht? Oder wird auf dem Helmut-Hänsler-Platz ein Containerdorf entstehen? Vermutungen, die Arne Leisner, Abteilungsleiter im städtischen Amt für Wohnen und Grundsicherung, am Donnerstag in der Sitzung des Ortsbeirates Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf zerstreute.

Voriger Artikel
Hafenpreis 2015 für Stenas Methanol-Fähre
Nächster Artikel
Kiel ordert weitere Wohncontainer

80 Flüchtlinge leben zurzeit in dem Gebäude der ehemaligen Adolf-Reichwein-Schule in sechs Klassenzimmern. Für sie hatte die Stadt Kiel im Sommer Sanitärcontainer auf dem Schulhof aufstellen lassen.

Quelle: Volker Rebehn
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Flüchtlinge
Foto: Solche Wohncontainer für Flüchtlinge wie neben dem Nordmarksportfeld will die Stadt nun auch in anderen Kieler Stadtteilen aufstellen.

Die Stadt sucht derzeit fieberhaft nach Wohnraum für viele der derzeit fast 2000 Flüchtlinge in Kiel. Wie schwierig das ist, zeigt unter anderem ein aktualisierter Zwischenbericht zur „Wohnraumbeobachtung“ mit einem wachsenden Missverhältnis von Angebot und Nachfrage inklusive steigender Mieten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3