15 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Gesucht werden „Oma und Opa“

Brief ohne Namen verschickt Gesucht werden „Oma und Opa“

An „Oma und Opa, Stockholmstraße 13, 24103 Kiel“ adressierte die kleine Lucy einen Brief aus dem Schullandheim in Sylt. Den richtigen Namen ihrer Großeltern verriet sie der Post allerdings nicht. Und so kam es, dass der Brief seine Empfänger in Kiel nicht erreichte – sondern nach Sylt zurückkam.

Voriger Artikel
White Night, die Leichtigkeit des Seins
Nächster Artikel
Zu Besuch bei einer alten Dame

Lucys Brief an „Oma und Opa“ konnte nicht zugestellt werden. Die Post hat das Kuvert geöffnet und so ermittelt, dass das Mädchen in einem Schullandheim auf Sylt war. Dorthin wurde der Brief zurückgeschickt und fiel Bernhard Haaf in die Hände.

Quelle: hfr

Kiel. Im dortigen ADS-Schullandheim hatte Lucy wohl mit ihrer Schulklasse Ferien gemacht. Statt im Schullandheim am Torbogen 7 landete der zurückgeschickte Umschlag aber im Briefkasten von Bernhard Haaf. Der 72-Jährige, selbst Großvater, kommt eigentlich aus Mauer bei Heidelberg und machte in diesem Juli Urlaub auf der Nordsee-Insel. In seiner Zeitung, die er sich täglich nachschicken ließ, fand er das offene Briefkuvert. Der Poststempel ist vom 22. Juni. Der Handschrift nach schätzt Bernhard Haaf die Autorin auf acht bis zehn Jahre.

In diesem Haus in Kiel-Mettenhof müssen "Oma und Opa" wohnen.

Quelle: Frank Peter

 Ohne das Briefgeheimnis verletzen zu wollen: In ihrem Schreiben berichtet die kleine Lucy von ihren Ferien im Schullandheim – sie habe viel Spaß und esse „Spaghetti mit Hacksauce“. Haaf hatte den bereits geöffneten Brief überflogen, um einen dringende Nachricht ausschließen zu können. Wichtig ist es ihm trotzdem, das Kuvert an seine eigentlichen Adressaten zu übermitteln: „Das ist doch was Besonderes! Welcher Enkel schreibt seinen Großeltern heutzutage noch?“, fragt Bernhard Haaf.

So sieht die Rückseite des Briefes aus.

Quelle:

 Falls Lucys Oma und Opa aus der Stockholmstraße nun aufmerksam geworden sind, dürfen sie sich gerne bei den Kieler Nachrichten melden. Bernhard Haaf jedenfalls ist bereit, den Brief zurückzuschicken – „ganz egal, ob es was kostet, oder nicht“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Brief ohne Namen verschickt
Foto: Lucy (9) hat an ihre Großeltern Wiebke und Wolfgang Carow einen Brief geschrieben, der nach zwei Monaten nun doch noch sein Ziel gefunden hat.

„Oma und Opa“ sind gefunden: Über eine Suchaktion der Kieler Nachrichten konnte der erst unzustellbare Brief von Lucy an ihre Großeltern in Kiel übergeben werden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3