23 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Glaskugel bringt ihn an Bord

Fotowettbewerb „Mein Schiff 4 in Kiel“ Glaskugel bringt ihn an Bord

Wie in der Kugel einer Wahrsagerin spiegelt sich „Mein Schiff 4“ auf dem Gewinnerfoto von Clemens Hermann. Was der ambitionierte Hobbyfotograf zu dem Zeitpunkt seiner Aufnahme noch nicht wusste: In der Kugel war tatsächlich seine nahe Zukunft zu sehen.

Voriger Artikel
Schüler auf der Zielgeraden
Nächster Artikel
Küken von der Autobahn gerettet

Das Experiment mit der Glaskugel hat sch für Gewinner Clemens Hermann ausgezahlt: Er darf mit Ehefrau Andrea bei der Jungfernfahrt der „Mein Schiff 4“ nach St. Petersburg dabei sein.

Quelle: Björn Schaller

Kiel. Denn schon am 6. Juni, einen Tag nach der Schiffstaufe, wird Clemens Hermann mit Ehefrau Andrea zur Jungfernfahrt an Bord des imposanten Kreuzfahrtschiffes gehen. Die achttägige Seereise von Kiel nach St. Petersburg kommt für das Kieler Ehepaar so überraschend, dass es im Rathaus noch schnell neue Reisepässe im Express-Verfahren beantragen musste. „Ich bin innerlich schon unterwegs“, sagt der strahlende Sieger des Fotowettbewerbs „Mein Schiff 4 in Kiel“.

Fotowettbewerbe sind für Clemens Hermann nichts Neues. Schon oft hat er teilgenommen, doch noch nie einen Preis gewonnen. „Man glaubt das zuerst gar nicht“, berichtet der 58-jährige Kessel- und Turbinenmaschinist, der in der Fernwärmeleitzentrale der Kieler Stadtwerke im Schichtdienst arbeitet. Die Fotografie ist seit Jugendtagen seine große Leidenschaft. „Am liebsten fotografiere ich Landschaften und Architektur.“ Aber auch als Bandfotograf der Bluesband „Nashville City“ fühlt er sich in seinem Element. Um das beste Motiv zu finden, setzt sich Hermann oft einfach ins Auto und macht sich auf die Suche.

„Ich experimentiere gerne“, betont er mit Blick auf die Glaskugel, durch die er „Mein Schiff 4“ fotografiert hat. Eigentlich habe er eine Nachtaufnahme machen wollen, doch das Schiff „lag immer falsch“ am Kai. Für seine Aufnahme hat er schließlich die „Glückskugel“ auf ein Stativ und sich selbst auf die Fußgängerbrücke vor dem NDR-Funkhaus gestellt. „Dabei habe ich ein bisschen mit Passanten geflachst und gesagt, dass ich für die Jungfernfahrt arbeite“, erzählt der Elmschenhagener lachend. Ein nicht ganz ernst gemeinter Scherz, der nun aber bald Realität wird. Eine Kreuzfahrt haben die Hermanns noch nie gemacht, deshalb freuen sie sich „einfach auf alles“. Die Frage der Reederei nach den Passnummern bescherte Clemens und Andrea Hermann allerdings noch eine Schrecksekunde: Die Pässe waren abgelaufen. „Noch am Tag der Benachrichtigung haben wir Passfotos machen lassen und Express-Dokumente beantragt“, erzählt Andrea Hermann (55).

Unter dem Titel „Mein Schiff 4 in Kiel“ hatten die Kieler Nachrichten und die Reederei Tui Cruises zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Was kam, war ein Beleg für die Kreativität der Leser. 260 Einsendungen trafen zwischen dem 14. und 20. Mai in der Redaktion ein. Das neue Flaggschiff der Hamburger Reederei wurde bei Tag und bei Nacht, in Farbe und Schwarzweiß, bei Regen und bei Sonne fotografiert. Hier finden Sie eine kleine Auswahl.

Zur Bildergalerie

Nun steht der Reise nach St. Petersburg nichts mehr im Wege. Und bei der Taufe am 5. Juni will Clemens Hermann auch dabei sein. „Man hat doch gleich einen ganz anderen Bezug dazu, wenn man weiß, dass man am nächsten Tag auch selbst an Bord ist.“ Ein Utensil darf bei der Reise natürlich nicht fehlen: Die Kamera muss mit. In Tallinn, Helsinki, Stockholm und St. Petersburg warten neue Landschaften und viel Architektur auf Clemens Hermann. Und unterwegs natürlich das Meer.

260 Einsendungen trafen zwischen dem 14. und 20. Mai in der Redaktion ein. Das neue Flaggschiff der Hamburger Reederei wurde bei Tag und bei Nacht, in Farbe und Schwarz-Weiß, bei Regen und bei Sonne fotografiert. Viele Leser gingen aufs Wasser und umrundeten die „Mein Schiff 4“ mit Motor- und Segelbooten. Die Leuchttürme Kiel, Friedrichsort und Holtenau dienten genauso als Kulisse wie Fahrwassertonnen, Stege und das Forschungsschiff „Alkor“. Die Jury aus Mitgliedern der Redaktion und der Reederei hatte keine leichte Wahl. Letztlich fiel dann die Entscheidung für das Foto mit der Kristallkugel von Clemens Hermann – er darf nun auf Kreuzfahrt gehen. Die Zweit- und Drittplatzierten freuen sich über ein dekoratives Schiffsmodell.

 Die „Mein Schiff 4“ ist inzwischen wieder ausgelaufen. Sonntag früh endet eine Testfahrt mit Passagieren in Hamburg. Danach startet das Schiff zur nächsten Kurzreise nach Kiel. Am 4. Juni soll das 295 Meter lange Schiff wieder am Ostseekai festmachen. Danach läuft der Countdown. Bühnenbau und Ausrüstung für die große Taufe stehen auf dem Programm. Am Freitag, 5. Juni, gegen 21 Uhr soll das Schiff von Franziska van Almsick nach alter Tradition seinen Namen bekommen. Der Schwimmstar wird dann eine große Flasche Champagner am Bug zerplatzen lassen. Einen Tag später, am Sonnabend, 6. Juni, startet die „Mein Schiff 4“ zur Jungfernfahrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Carola Jeschke
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Fotowettbewerb "Mein Schiff 4"
Foto: Bitte nicht nachmachen: Hauke Hämmerling steht auf dem Wulstbug der „Mein Schiff 4“, die Arme ausgebreitet, wie man es aus der berühmten Filmszene des Hollywood-Klassikers „Titanic“ kennt. „Das Wasser war eiskalt und der Bug ziemlich rutschig“, erinnert sich der Drittplatzierte in unserem Fotowettbewerb an seine riskante Aktion.

Spektakuläre Perspektive, aber nicht zur Nachahmung empfohlen: Der junge Mann, der auf diesem Foto scheinbar aus dem Wasser steigt, heißt Hauke Hämmerling und hat sich durch den Film „Titanic“ inspirieren lassen - der „wohl bekanntesten Szene der Welt“, wie er meint.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3