12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Was fällt alles unter Gleichstellung?

Streit im Rathaus Was fällt alles unter Gleichstellung?

Bislang hatte Kiels Gleichstellungsbeauftragte Helga Rausch uneingeschränkten Zugang zu allen Sitzungen von Ausschüssen im Rathaus, auch zu nicht öffentlichen. Doch jetzt soll die Neufassung der städtischen Hauptsatzung dieses Recht zumindest einschränken.

Voriger Artikel
Katholische Kirche geht neue Wege
Nächster Artikel
Technischer Defekt löste Brand aus

Für die Gleichstellungsbeauftragte Helga Rausch ist die Neufassung der städtischen Hauptsatzung ein Rechtsverstoß.

Quelle: Sven Janssen
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Warum kann es nicht so bleiben, wie es war? Das fragt sich Kiels Gleichstellungsbeauftragte, die künftig keinen uneingeschränkten Zugang mehr zu allen nicht öffentlichen Sitzungen im Rathaus haben soll. Über den Anlass dieser Beschränkung aufgrund einer Hauptsatzungsänderung dürften auch manche Bürger rätseln.

mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3