15 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
A7-Stau verzögerte Auslaufen

Gorch Fock A7-Stau verzögerte Auslaufen

Die "Gorch Fock" ist auf Frühjahrstour: Gegen 10.15 Uhr hat das Segelschulschiff der Marine seinen Liegeplatz an der Tirpitzmole mit Kurs auf den Öresund verlassen. Es ist die  166. Auslandsausbildungsreise (AAR) des 1958 gebauten Schiffes. Mit 44 Unteroffizieranwärtern an Bord soll die Bark rund vier Wochen auf der Nordsee unterwegs sein.

Voriger Artikel
„White Pearl“ nun oben ohne
Nächster Artikel
Kein Personal für mehr Kontrollen

Das Auslaufen der "Gorch Fock" verzögerte sich um etwa 15 Minuten. Grund war der Stau auf der Autobahn 7.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Auf dem Programm steht dabei die seemännische Grundausbildung und die Teambildung. Das Kommando hat Kapitän zur See Nils Brandt (48).

Die "Gorch Fock" ist auf Frühjahrstour: Gegen 10.15 Uhr hat das Segelschulschiff der Marine seinen Liegeplatz an der Tirpitzmole mit Kurs auf den Öresund verlassen. Es ist die  166. Auslandsausbildungsreise (AAR) des 1958 gebauten Schiffes. Mit 44 Unteroffizieranwärtern an Bord soll die Bark rund vier Wochen auf der Nordsee unterwegs sein.

Zur Bildergalerie

Das Auslaufen verzögerte sich jedoch um etwa 15 Minuten. Grund war der Stau auf der Autobahn 7. Das zur musikalischen  Verabschiedung nach Kiel beorderte Heeresmusikkorps Hannover war im Stau zwischen Hamburg und Kaltenkirchen auf der Autobahn aufgehalten worden.  Das eigentlich zuständige Marinemusikkorps Kiel war bei einer Schiffstaufe in Hamburg.

An Bord des Segelschulschiffes sind diesmal keine Offizieranwärter eingeschifft, sondern Unteroffizieranwärter.  Sie kommen aus allen Verwendungsbereichen der Marine, darunter auch Marineflieger und Soldaten des Seebataillons. Bei der Fahrt sollen diese Soldaten nach Mitteilung der Marine ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen und dabei auch allen eine maritime Prägung bekommen.

Nach Auslaufen aus Kiel wird die "Gorch Fock" durch den Öresund an Kopenhagen vorbei in Richtung Skagerrak segeln. Erster Hafen wird das norwegische Bergen sein. Im Anschluss geht es von dort weiter ins schottische Edinburgh. Nach dem offiziellen Besuchsprogramm in Schottland werden die Lehrgangsteilnehmer von Edinburgh aus die Rückreise nach Deutschland antreten. Die Bark und Stammbesatzung setzen erst danach wieder die Segel in Richtung Heimat. Diese wird durch einen weiteren Hafenaufenthalt in der Freien und Hansestadt Hamburg unterbrochen. Die "Gorch Fock" wird dort am Hafengeburtstag teilnehmen. Nach der Passage des Nord-Ostsee-Kanals wird die Bark voraussichtlich am 13. Mai wieder in Kiel zurück erwartet. "Das ist ein wenig abhängig von der Schleusensituation in Brunsbüttel. Wir wollen am 13. Mai gegen Mittag in Brunsbüttel einschleusen", sagte Kommandant Brandt beim Auslaufen.

Danach starten die Vorbereitungen zur Teilnahme an der Kieler Woche und zur großen Herbstreise.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige