25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
„Gorch Fock“ einmal ohne Segel

Werft „Gorch Fock“ einmal ohne Segel

Das Segelschulschiff „Gorch Fock“ gleicht in diesen Tagen einem gerupften Albatros. Alle Segel, Stenge und Rahen sind abgebaut und in den Werkstätten der Elsflether Schiffswerft verstaut. Das Segelschulschiff ist ausgeräumt, die Besatzung wohnt derzeit auf dem Wohnschiff „Knurrhahn“, das längsseits festgemacht hat.

Voriger Artikel
Kiel peppt Markenzeichen auf
Nächster Artikel
Für die Explosion reichte Benzin

Die "Gorch Fock" liegt in der Werft.

Quelle: Frank Behling

Elsfleth. Nach dem Ausräumen des Schiffes sollen Arbeiten am Rumpf und den Antriebsanlagen folgen. Dafür wird die Bark nächste Woche am Dienstag bei der Bremerhavener Werft Bredo in ein Schwimmdock gebracht. In Bremerhaven werden auch die Hilfsdiesel bei den Motorenwerken Bremerhaven komplett überholt.

 Auf der Erledigungsliste stehen ausschließlich Routinearbeiten und Prüfungen im schiffstechnischen Bereich und in der Takelage. Außerdem gibt es ein paar technische Änderungen im Bereich der Kombüse, beim Kraftstoffsystem und dem Internetzugang, wie Kommandant Nils Brandt mitteilt.

 Die Werftzeit endet Anfang Juli. Danach kehrt die Bark zurück ins Marinearsenal Wilhelmshaven. Mitte August soll die „Gorch Fock“ auslaufen und Kurs auf Kiel nehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bremerhaven
Foto: Im fremden Dock in Bremerhaven: Das in Kiel beheimatete Segelschulschiff "Gorch Fock".

Die große Überholung der "Gorch Fock" macht Fortschritte. Das Segelschulschiff der Deutschen Marine liegt seit Mitte Januar im Schwimmdock der Bredo-Werft in Bremerhaven. Bis April werden dort Arbeiten am Unterwasserschiff ausgeführt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3