12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Der Schaukelspaß ist bald vorbei

Grünflächenamt Der Schaukelspaß ist bald vorbei

Schaukeln auf dem Asmus-Bremer-Platz oder im Schatten alter Bäume im Hiroshimapark – dieser anonym initiierte Spaß, den Kieler an mehreren Orten im Stadtgebiet zwei Tage lang genießen konnten, war gestern. Heute schon könnte Kiels kleiner Ausflug in die Welt alternativer Stadtgestaltung allerdings sein Ende finden.

Voriger Artikel
Unterbringung in der Psychiatrie gefordert
Nächster Artikel
Hoffen auf eine frühere Strandfreigabe

Die Schaukeln im Hiroshimapark werden abgehängt. Das Grünflächenamt sieht sich dazu aus Haftungs- und Sicherheitsgründen gezwungen.

Quelle: Susanne Blechschmidt

Kiel. Petra Holtappel, Leiterin des Grünflächenamtes, reagierte auf die Aktion von Unbekannten zwar verständnisvoll, machte aber gleichzeitig unmissverständlich klar: Die Schaukeln müssen weg!

 „Die Mitarbeiter des Grünflächenamtes sind von den plötzlich in den Bäumen der Innenstadt aufgehängten Schaukeln ebenso überrascht worden, wie viele andere Kieler auch“, gab sie in einer Stellungnahme am gestrigen Mittwochnachmittag bekannt.

 Und obwohl intensiv überlegt worden sei, wie mit „dieser hübschen Idee umgegangen werden kann“, habe sich auch unter Zuhilfenahme externen Sachverstandes schnell herausgestellt, dass die Schaukeln aus haftungsrechtlichen Gründen nicht einfach so an Ort und Stelle belassen werden könnten: Sie müssten daher in den kommenden Tagen abgehängt werden.

 „Die anonymen Aktionskünstler haben sich sichtbar Mühe gegeben, das Wohl der Benutzer und der Bäume nicht zu gefährden“, räumte Holtappel zwar ein, „doch, was für den Privatgarten problemlos möglich ist, ist für den öffentlichen Raum durch gesetzliche Vorgaben, die vor allem die Verkehrssicherheit betreffen, nicht ausreichend“, heißt es.

 Um auch für Kinder eine attraktive Innenstadt bieten zu können, stelle das Grünflächenamt deshalb jeden Sommer eine übergroße Sandkiste auf dem Holstenplatz auf. Man bedaure, die Schaukeln abhängen zu müssen. Für die Zukunft appellierte das Grünflächenamt bei „weiteren tollen Ideen“ an den Unterstützerkreis – gegebenenfalls anonym – mit dem Amt im Vorwege abzusprechen, was tatsächlich möglich ist und was nicht.

 Die abgebauten Schaukeln können von den unbekannten Aktionskünstlern in der Gärtnerunterkunft im Ratsdienergarten nach Absprache unter Tel. 0431/901-1067 wieder abgeholt werden. sbt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Susanne Blechschmidt
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Vorbild Berlin?
Foto: Schaukeln mitten in der Stadt: Dieses von anonymen Spendern geschenkte Vergnügen genossen Darian Issa und weitere Kinder am Dienstag nicht nur hier auf dem Asmus-Bremer-Platz, sondern noch an einigen weiteren Orten in Kiel.

Als Darian Issa (10) vom Brett springt, schwingt es noch einen Moment lang vor Asmus Bremer hin und her. Scheinbar wohlwollend schaut der Bronze-Bremer von seiner Bank aus dem Jungen zu, wie er das neue Spielangebot mitten in der Kieler City ausprobiert.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3