16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Endlich eine neue Rektorin

Grundschule Holtenau Endlich eine neue Rektorin

Mit Andrea Gemmer wird eine gebürtige Rheinländerin als neue Schulleiterin der Grundschule Holtenau aufs Herzlichste begrüßt, unter anderem mit ihrem Lieblingslied aus dem Lehrerinnenchor.

Voriger Artikel
Grünes Licht für das „Grüne Auge“?
Nächster Artikel
Dem Tod auf der Spur

Der kommissarische Schulrat Jan Stargardt überreichte Andrea Gemmer, der neuen Rektorin der Grundschule Holtenau, ihre Ernennungsurkunde.

Quelle: Sven Janssen

Kiel. Dass ihre feierliche Amtseinführung ausgerechnet auf den Rosenmontag fiel, störte sie persönlich nicht: „Nur die Familie aus dem Rheinland hat das überhaupt nicht verstanden. Von denen konnte heute natürlich keiner kommen.“ Dafür waren aber mehr als 30 geladene Gäste dabei – neben dem 14-köpfigen Lehrerkollegium auch der Ortsbeiratsvorsitzende Herbert Kulbarsch, Mitglieder des Elternbeirates und des Fördervereins, Weggefährten aus dem Bezirkspersonalrat und der kommissarische Schulrat Jan Stargardt. Der freute sich besonders, dass seine letzte Amtshandlung vor seiner Rückkehr nach Neumünster in der Begrüßung der im November gewählten Direktorin bestand, die er als „große Konstante an dieser Schule“ kennen- und schätzen gelernt hat.

 Und das ist Andrea Gemmer tatsächlich: Schon 1986 war sie als „Mutter und Mitbegründerin des Fördervereins“ an der Schule wohlbekannt: „Meine drei Kinder gingen alle hier zur Schule,“ erzählt sie. Seit 1993 ist die Lehrerin in verschiedenen Funktionen an der Holtenauer Grundschule tätig. So war sie als Ausbildungslehrkraft verantwortlich für die Referendare, wurde nach einem Jahr Personalrätin und wirkte später im Bezirkspersonalrat mit. 2004 wurde sie als Konrektorin festes Mitglied der Führungsriege. Die frühere stellvertretende Schulleiterin war außerdem schon zweimal übergangsweise Rektorin: Als die ehemalige Schulleiterin Veronika Beier 2007 wegen einer Erkrankung lange ausfiel, sprang Gemmer für sie ein. Nachdem ihre Vorgängerin Regina Frank Ende des vergangenen Schuljahres entschied, nach Suchsdorf an eine größere Schule zu wechseln, war die Rheinländerin erneut zur Stelle.

 Die Aufgabe, die sie nun durch die Bestätigung ihrer Wahl von Seiten des Bildungsministeriums seit Anfang Februar auch offiziell innehat, ist daher keinesfalls neu für sie. Rektorin sei aber ursprünglich gar nicht ihr Berufsziel gewesen, sagt sie: „Die kommissarische Tätigkeit hat mich da herangeführt. Während der Zeit, in der Veronika Beier krank war, habe ich dann Gefallen an der Aufgabe gefunden, was ich vorher nicht unbedingt vermutet hätte.“ Zumindest für die nächsten vier Jahre soll Andrea Gemmer an der Grundschule Holtenau für Kontinuität sorgen – bevor sie sich in den Ruhestand verabschiedet. Als Stellvertreterin ihrer Wahl wird Petra Baasch sie dabei unterstützen. Gemeinsam haben sie früher schon einige Projekte angestoßen, wie die Einführung von Freitagspräsentationen, regelmäßige Projektwochen, eine Kooperation mit dem Sportverein TuS Holtenau wie auch mit den umliegenden Kitas. Das wollen die beiden in den nächsten Jahren weiter vertiefen und festigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Isabelle Breitbach
Volontärin

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3