12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Kurt-Engert-Haus nimmt Form an

Grundsteinlegung Neues Kurt-Engert-Haus nimmt Form an

An vielen Plätzen der Stadt wird neu gebaut – auch auf dem Grundstück Lindenweg 26 in Holtenau. Dort entsteht das neue Kurt-Engert-Haus als Ensemble mit zwei Gebäuden. Das Projekt nimmt jetzt Fahrt auf. Gestern feierte die Stiftung Kieler Stadtkloster, die Bauherrin ist, Grundsteinlegung.

Voriger Artikel
Frankreich im Herzen
Nächster Artikel
Kiel ist mehr als Sailing-City

Eva El Samadoni (2. von rechts) vom Stiftungsvorstand Kieler Stadtkloster und Christoph Karstens (rechts), der Geschäftsführer der Heinrich Karstens Bauunternehmung ist, steckten in die Rolle für den Grundstein eine Kieler Nachrichten, Fotos und Glücksbringer. Claus Möller (Vorsitzender Stiftungsrat Kieler Stadtkloster), Dachdecker Stefan Knust (Firma Holger Dowers) und Stadtrat Gerwin Stöcken gehörten zu den Gästen der Zeremonie.

Quelle: Ingrid Haese

Kiel - Holtenau. Die neuen Gebäude – ein Pflege- und ein Seniorenhaus mit integrierter Tiefgarage – entstehen nördlich des alten Kurt-Engert-Hauses an der Dankeskirche. Umgeben wird die Einrichtung von einer Parkanlage. Die Gesamtkosten für das Bauprojekt in Höhe von 18 Millionen Euro schließen Innenausbau, Mobiliar, Gestaltung der Außenanlagen und Abriss mit ein.

Die Fundamente für das viergeschossige Pflegehaus sind jetzt gelegt. Bis April 2018 soll das Gebäude fertiggestellt sein. Der Baubeginn für das sechsgeschossige Seniorenhaus mit 59 Wohneinheiten steht für Juli 2018 im Kalender, Ende 2019 soll dann dieses Gebäude bezugsfertig sein.

Bei der Grundsteinlegung sprachen Eva El Samadoni und Claus Möller vom Stiftungsvorstand Kieler Stadtkloster. Sie erinnerten in ihren Reden von der Planungsphase für die Neubauten 2014 und verkündeten, dass es von der ARD-Fernsehlotterie für die neue Einrichtung 263000 Euro Zuschuss gibt. Grußworte sprachen zudem Stadtrat Gerwin Stöcken und Christoph Karstens, Geschäftsführer der Heinrich Karstens Bauunternehmung. Die Firma hat den Auftrag für die Bauausführung.

Die Grundsteinlegung begann mit dem Füllen der „Zeitkapsel“, dem Befüllen einer Kupferröhre mit aktueller Ausgabe der Kieler Nachrichten, Fotos und einer Glücksmünze. Pastor Basil Oedeke (St. Heinrich-Gemeinde) und Pastor Jens Voß (Kirchengem. Holtenau) segneten den Stein mit der Kapsel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Susanne Blechschmidt
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3