19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Sailing Yacht A“ startete Erprobung

Hafen Kiel „Sailing Yacht A“ startete Erprobung

Für das größte Segelschiff der Welt wird es ernst. Am Dienstagmorgen hat die „Sailing Yacht A“ in Kiel ihren Liegeplatz verlassen und Kurs auf die Ostsee genommen. Das Auslaufen war das Startsignal für die finale Phase der Testfahrten.

Voriger Artikel
Mit der Maus die FH Kiel erobern
Nächster Artikel
Einbrecher kurz nach der Tat festgenommen

Rückwärts ausgeparkt: Die "A" hat ihr Dock verlassen, sieht sich der "Stena Line" gegenüber und soll dann den Weg durch die Innenförde antreten.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Bis zur Ablieferung des Schiffes sollen jetzt alle Systeme an Bord geprüft und auch abgenommen werden. Der erste Teil der Erprobung werden in dieser Woche Tests sein, bei denen das Schiff unter Motor auf der Ostsee fährt. Die drei großen Segel sollen erst im späteren Verlauf der Fahrten erprobt werden.

Hier finden Sie Fotos der Testfahrt der „Sailing Yacht A“ in Kiel am 4. Oktober 2016.

Zur Bildergalerie

Die „Sailing Yacht A“ hatte kurz nach 7 Uhr mit den Vorbereitungen begonnen und um 8.30 Uhr den Liegeplatz im Dock 8a der German Naval Yards in Kiel verlassen. Mit Hilfe des Schleppers „Holtenau“ dreht das 142 Meter lange Luxusschiff vor dem Ostseekai und passierte die einlaufende Fähre der Stena Line. Kurz nach 9 Uhr fuhr die silbergraue Jacht dann an Friedrichsort vorbei und nahm Kurs auf die offene See. Gegen 17.15 Uhr kehrte sie wieder in die Förde zurück.

Am späten Nachmittag kehrte die A nach Kiel zurück.

Quelle: wcz

Heimathafen Kiel am Heck

Die Probefahrten absolviert der Neubau jetzt noch unter deutscher Flagge mit dem Heimathafen Kiel am Heck. Der zukünftige Heimathafen des Schiffes wird aber Hamilton auf den Bermudas sein. Diese Aufschrift musste jedoch vor der Probefahrt mit dem Übergangsheimathafen Kiel überklebt werden. 

Die „Sailing Yacht A“ entstand unter der Baunummer 787 seit 2012 in Kiel bei der zur Nobiskrug-Gruppe gehörenden German Naval Yards und trug lange den Projektnamen „White Pearl“. Seit einem Jahr steht aber der endgültige Name „Sailing Yacht A“ fest. Der Neubau ist nicht nur die größte private Segeljacht, er ist auch das größte Segelschiff der Welt. Das Schiff übertrifft den Fünfmaster „Royal Clipper“ der Reederei Star Clippers um sieben Meter Länge. Der Rumpf des in Kiel gebauten Seglers ist auch 25 Meter länger als der der „Sedov“, dem größten Segelschulschiff der Welt. Die 117 Meter lange  „Sedov“ war 1921 in Kiel auf der Germania-Werft gebaut worden.

Sie schwimmt: #Megajacht #A in der #KielerFörde #Kiel #igerskiel

Ein von Kieler Nachrichten (@kieler.nachrichten) gepostetes Foto am


Mit Imke Schröder und Niklas Wieczorek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Wende-Manöver
Foto: Die Segeljacht "A" wurde am Freitag in Kiel ausgedockt.

Die Segeljacht "A" ist am Freitag für ein Wende-Manöver erneut in Kiel ausgedockt worden. Seit Donnerstagmorgen wurde das Fluten von Dock 8 vorbereitet. Gegen Mittag verließ die knapp 143 Meter lange Jacht kurzzeitig ihren Liegeplatz.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3