9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Haftstrafen und zwei Freisprüche

Pfandhausprozess in Schleswig Haftstrafen und zwei Freisprüche

Im Pfandleiheprozess sind neun Angeklagte zu teils langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Acht Männer wurden wegen schweren Raubes, gefährlicher Körperverletzung oder der Verabredung zum schweren Raub schuldig gesprochen.

Voriger Artikel
Der Weg für Frauen zum Leben ohne Tabletten
Nächster Artikel
Überfall war nur vorgetäuscht

Die Staatsanwaltschaft hatte Haftstrafen zwischen drei Jahren und elf Jahren und elf Monaten gefordert.

Quelle: Frank Peter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Zwölf Angeklagte aus Litauen mit 24 Verteidigern, zwei Staatsanwälte, zwei Raubopfer und ihre Anwälte, sechs Dolmetscherinnen und bis zu 50 Sicherheitsbeamte – der am Dienstag in Schleswig beendete Mammutprozess um Raubüberfälle in Kiel, Düsseldorf und München sprengte bei seinem Auftakt im Oktober alle bisher gekannten Dimensionen der hiesigen Justiz.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3