23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Katzheide wird zum roten Tuch

Halbes Bad, halber Eintritt Katzheide wird zum roten Tuch

Beim Thema Katzheide sind im Ratssaal am Donnerstag wieder die Emotionen hochgekocht. Am kommenden Montag öffnet es wieder. Die Benutzungsgebühr wird halbiert.

Voriger Artikel
Da war die Luft raus
Nächster Artikel
Diese Fische duften nach Zitrone

Die Initiatoren des Bürgerbegehrens halten das Freibad Katzheide – das Foto zeigt die Qualifikation zur 1. Europameisterschaft im Badewannenrennen – nicht nur für den Stadtteil Gaarden für unverzichtbar. Der Streit um die Sanierungskosten hält unvermindert an.

Quelle: hfr

Kiel. Stadtrat Gerwin Stöcken (SPD) brachte das Verhalten des Linken Stefan Rudau auf die Palme, der der Verwaltung „katastrophale Kommunikationspolitik“ vorgeworfen hat: Als Ratsmitglied nutze er gegenüber dem Verein „Katzheide: Ja“ Informationen, um Dinge bewusst falsch darzustellen, kritisierte er und stellte fest: „Wir machen das Bad nicht bewusst kaputt. Es ist kaputt.“

Anlass für die Verärgerung des Stadtrats war Rudaus mit Seitenhieben gegen die Stadt gespickter Antrag, gar keinen Eintritt für Katzheide in dieser Saison zu nehmen. Hintergrund ist das eingeschränkte Angebot, da nur das Nichtschwimmerbecken zur Saisoneröffnung – laut Stöcken am kommenden Montag – repariert werden konnte. Das rot-grün-blaue Ratsbündnis begründete damit seinen Vorstoß, die Preise um 50 Prozent zu senken – nach dem Motto „Halbes Freibad – halbe Preise“. Das entspreche dem gesunden Menschenverstand, begründete der SPD-Sportpolitiker Torsten Stargars, dem Stöcken nach eigenem Bekunden aus der Seele gesprochen hat: Rudau bescheinigte er „einen griechischen Standard: Alles umsonst, möglichst viel und das für immer“.

Der Linke verwies dagegen darauf, dass Schwimmsportler in diesem Jahr in Katzheide keine Bahnen ziehen könnten. Ein freier Eintritt wäre auch ein gutes Signal in Richtung Familienpolitik. Das sei doch der Fall, plädierte Lydia Rudow wie Stöcken für einen Anerkennungspreis: Schwimmkurse für Kinder, Grillen, Nutzung der Liegewiese – gerade Familien stehe das Bad offen. Es kam wie erwartet: Am Ende stand Rudau allein. Alle anderen billigten den Antrag, nur noch den halben Preis zu verlangen.

Auch bei den Einwohneranfragen war Katzheide Thema, jedoch laut Geschäftsordnung der Ratsversammlung ohne Aussprache. Die Fragen nach Kosten und Technik des Bades stellten zwei Vertretungsberechtigte des Vereins „Katzheide: Ja!“, Hartmut Jöhnk und Andreas Regner. Mit Blick auf Gutachten und Kostenschätzungen hält die Stadt, wie berichtet, eine Sanierung für viel zu teuer. Um eine Schließung durch einen Bürgerentscheid noch verhindern zu können, sammelt der Verein derzeit Unterschriften.

Schon im Vorfeld der Ratsversammlung hat der Verein der Stadt vorgeworfen, auf Zeit zu spielen, zu spät und unzureichend zu informieren und die Kosten viel zu hoch anzusetzen. In ihren Antworten wies die Stadt, die 2014 fast 370000 Euro für Katzheide in die Hand nehmen musste, die Vorwürfe zurück. Notwendige Reparaturen würden vorgenommen, die Öffentlichkeit „so rechtzeitig wie möglich“ informiert und eine Bürgerbeteiligung ab Herbst gestartet. Über das Schicksal von Katzheide soll erst dann endgültig entschieden werden, wenn das neue Sport- und Freizeitbad an der Hörn im Sommer 2017 fertiggestellt ist.

Sommerbad Katzheide öffnet wieder

Wenn am kommenden Montag in Schleswig-Holstein die Sommerferien starten, öffnet das Sommerbad Katzheide wieder seine Tore. Nachdem das Bad aufgrund von dringend notwendigen Reparaturarbeiten in dieser Saison bislang noch nicht freigegeben werden konnte, kann pünktlich zum Ferienbeginn zumindest im Nichtschwimmerbecken wieder geplanscht werden.

Das Nichtschwimmerbecken öffnet von Montag, 20. Juli, bis Sonntag, 30. August, seine Pforten: Montags und mittwochs von 6 bis 18 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 20 Uhr und am Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. In dieser Zeit ist auch die Liegewiese zu großen Teilen nutzbar. Die Schwimmhalle Gaarden bleibt in dem Zeitraum geschlossen.

Um dem eingeschränkten Angebot des Sommerbades in diesem Jahr Rechnung zu tragen, hat die Kieler Ratsversammlung in ihrer Sitzung am Donnerstag, 16. Juli, mit großer Mehrheit beschlossen, die Gebühren für die Benutzung von Katzheide für die Dauer der Saison 2015 zu halbieren. Erwachsene zahlen demnach für eine Tageskarte 1,65 Euro. Für Kinder und Jugendliche vom 3. bis zum vollendeten 17. Lebensjahr beträgt der Eintritt 90 Cent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3