11 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wer will jetzt noch Horror-Clown sein?

Halloween Wer will jetzt noch Horror-Clown sein?

Kurz vor Halloween gibt es in Kiel in diversen Läden Horror-Clown-Masken als Grusel-Accessoire zu kaufen. In den Vorjahren war eine solche Verkleidung kein Problem. Aber ist eine Clown-Verkleidung derzeit vertretbar?

Voriger Artikel
Hundeverbot an Stränden wieder verkürzt
Nächster Artikel
KVG sieht sich auf dem richtigen Weg

Verbirgt sich hinter dieser Clown-Maske ein freundlich gesinnter oder ein böser Mensch? Verwechslungen dürften sich kaum vermeiden lassen.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Damit hätte Christoph Kose nicht gerechnet: Beim Einkauf im Penny-Markt starrte den Kieler auf einmal eine Horror-Clown-Maske aus einem Verkaufskorb an. Halloween lässt grüßen. Auch in anderen Läden gibt es dieses Grusel-Accessoire zu kaufen. In den Vorjahren war eine solche Verkleidung kein Problem. Aber ist eine Clown-Verkleidung derzeit vor dem Hintergrund der jüngsten Trends vertretbar?

 „Die Polizei rät in diesem Jahr von der Kostümierung als Horror-Clown ab“, sagt Polizeisprecher Oliver Pohl auf Anfrage. Generell sei es nicht verboten, sich als Clown zu verkleiden, aber es bestünde eine Verwechslungsgefahr zu Clowns, die in jüngster Zeit Menschen in Angst und Schrecken versetzten. Das könnte auch unschöne Folgen für die Verkleideten nach sich ziehen. Sichtungen von Clowns, die ihre Mitmenschen erschrecken, gab es laut Polizei bereits im ganzen Land, „bisher haben die Beamten aber nur in Kiel-Elmschenhagen auch tatsächlich Clowns angetroffen“, sagt der Polizeisprecher.

Clown-Verkleidung ist riskant

 Auch Rechtsanwalt Gerhard Hillebrand hält aus strafrechtlicher Sicht eine Clowns-Verkleidung an Halloween derzeit für riskanter als in anderen Jahren. „Für Halloween-Clowns besteht in diesem Jahr ein höheres Risiko, verwechselt zu werden.“

 „Ich war sehr irritiert, als ich die Masken bei Penny sah“, erklärt Kunde Christoph Kose. Der 32-Jährige kontaktierte den Lebensmitteldiscounter, der prompt reagierte: „ Nicht erst seit Stephen Kings ,Pennywise’ gehört diese Maske quasi zur Grundausstattung einer jeden Halloween-Party, dabei steht ausschließlich der Spaß im Vordergrund.“ Wegen der aktuellen Bewegung habe Penny sich aber dazu entschieden, die Masken nicht weiter zu verkaufen.

Karstadt verzichtet auf Verkauf

 Wegen des aktuellen Trends hat auch Karstadt die im aktuellen Prospekt beworbenen „Psychoclown-Masken“ aus dem Sortiment genommen. „Der Prospekt wurde schon lange vorher gedruckt, aber in diesem Jahr verzichten wir auf den Verkauf“, erklärt eine Mitarbeiterin.

 Dennoch finden sich bei längerer Suche noch ein paar Clownsmasken: Bei Karstadt gab es zwar nicht die Maske aus der Werbung, dafür eine andere Gruselclown-Maske zu erstehen und auch bei Toys’R’Us gab es eine solche Voll- und eine Halbmaskenvariante des Schreckens. Generell scheint Halloween in diesem Jahr aber nicht sonderlich zu boomen. Viele Geschäfte haben nur eine geringe Auswahl an Verkleidung. Aber bei den Masken gibt es durchaus schaurige Alternativen: Wie wäre es mit Dracula, Gollum, einem Scream-Gesicht oder der eleganteren Variante einer venezianischen Maske?

 Generell sollte man am 31. Oktober darauf gefasst sein, dass an Halloween wieder kleine Gespenster, Hexen oder Vampire durch die Straßen ziehen und an den Türen klingeln auf der Jagd nach Süßigkeiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3