18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Kommt ein Stadtteilzentrum?

Helmut-Hänsler-Platz Kommt ein Stadtteilzentrum?

Die Diskussion um die Bebauung des Helmut-Hänsler-Platzes reißt nicht ab. Nachdem der Ortsbeirat Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf stets eine Wohnbebauung des Platzes abgelehnt hat, sprach er sich nun in einem Prüfantrag an den Bauausschuss für die Errichtung eines Bürgerzentrums aus.

Voriger Artikel
Kiel bundesweit in den Top 10
Nächster Artikel
Ein Rathausturm mit Totalschaden

Helmut-Hänsler-Platz: Nachdem der Ortsbeirat Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf mehrfach eine Bebauung des Platzes abgelehnt hat, sprach er sich in seiner letzten Sitzung dafür aus, die Errichtung eines Bürgerzentrums durch die Stadt prüfen zu lassen.

Quelle: vr: Volker Rebehn

Kiel - Neumühlen-Dietrichsdorf. Die Sache schien klar: Alle Versuche seit 2013 scheiterten in der Vergangenheit, den Ortsbeirat Neumühlen-Dietrichsdorf /Oppendorf für eine Bebauung des Helmut-Hänsler-Platzes zu gewinnen. „Die Meinung der Bevölkerung ist ausschlaggebend. Und die will das nicht“, hatte das Stadtteilgremium stets argumentiert. Als „spannend und beeindruckend" bewertete der Ortsbeirat dann aber im Januar dieses Jahres die Präsentation einer 12. Klasse der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule zur Errichtung der Stadtteilbücherei und eines Cafés auf dem Platz.

Diese Präsentation und der häufiger von Bewohnern geäußerte Wunsch nach einem Stadtteilzentrum haben den SPD-Ortsverein Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf in seiner letzten Sitzung am 4. Mai angeregt, sich doch noch einmal mit einer Bebauung des Platzes zu befassen. „Wir haben die Idee, einen Kompromiss zwischen den verschiedenen Interessen anzustreben", erläuterte Jürgen Hasch, Mitglied des Ortsbeirates und SPD-Ortsvereins, das Vorhaben. Danach hielt die SPD ein viergeschossiges Gebäude für mit anschließendem Stadtteilzentrum und Café für möglich.

Doch damit kam die SPD bei Dieter Brodersen (CDU) nicht durch. „Ich denke, ich falle vom Glauben. Sie kommen von hinten durch die kalte Küche", sagte der stellvertretende Ortsbeiratsvorsitzende. Die CDU blieb  bei ihrem Nein zu einer Wohnbebauung. Am Ende fanden beide anwesenden Parteien aber doch noch einen Kompromiss für ihren Antrag an den Bauausschuss. Darin wird das Stadtplanungsamt gebeten, die Errichtung eines Bürgerzentrums zu prüfen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3