3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Hermann Görings Jacht bleibt in Kiel

"Flamingo" Hermann Görings Jacht bleibt in Kiel

71 Jahre nach Kriegsende wird die britische Armee ihren letzten Stützpunkt in Schleswig-Holstein schließen. Wenn der Union Jack zum letzten Mal in Kiel-Holtenau niedergeholt wird und die Truppen abziehen, bleibt auch die „Flamingo“ zurück. Die elegante Jacht hat eine bewegte Vergangenheit.

Voriger Artikel
Strafzettel mit Spendenaufruf
Nächster Artikel
TKMS bewirbt sich um U-Boot-Bau

Die 1936 von Hermann Göring zu den Olympischen Spielen in Kiel genutzte Segelyacht „Flamingo“ wird von den Briten zurückgelassen. Ein deutscher Käufer will sie weiter in Kiel segeln.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3