4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Uni Kiel startet Modernisierungsschub

Hochschulen Uni Kiel startet Modernisierungsschub

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wird umgebaut. Der Campus wird in den nächsten zehn Jahren umfassend modernisiert. Über Jahrzehnte hatte sich ein massiver Sanierungsstau aufgebaut. Die Hochschule freut sich über den Baustart – und sieht weiteren Bedarf.

Voriger Artikel
Überfall war nur vorgetäuscht
Nächster Artikel
Öffnung zum Wintersemester

Freude über die beginnenden Sanierung: Wissenschaftsministerin Kristin Alheit (v. li.), CAU-Präsident Lutz Kipp und Finanzministerin Monika Heinold in einem Abrissgebäude der Universität Kiel.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Kiel. Ein Großteil der teils maroden Gebäudesubstanz der Kieler Universität wird im nächsten Jahrzehnt runderneuert. Mit Landeshilfe in dreistelliger Millionenhöhe sollen im nächsten Jahrzehnt Gebäude saniert, abgerissen und neu gebaut werden. Dies betreffe ein Drittel der gesamten Nutzfläche, sagte Universitätspräsident Lutz Kipp am Dienstag. „Das ist quasi eine Operation am offenen Herzen.“ Von rund 200 Uni-Gebäuden sind 75 Prozent älter als 35 Jahre.

Die größte Hochschule in Schleswig-Holstein und das Land hatten Ende 2013 eine Sanierungsvereinbarung abgeschlossen, mit der das Land der Uni 165 Millionen Euro fest zugesagt hatte. Später stellte es einen Nachschlag in Höhe von 50 Millionen in Aussicht, weil der Zustand eines Gebäudekomplexes noch schlechter ist als zunächst erwartet.

"Internationale Wettbewerbsfähigkeit sichern"

Uni-Präsident Kipp dankte dem Land für die Sanierungsmittel: „Das wird uns die internationale Wettbewerbsfähigkeit sichern“, sagte er. Für exzellente Forschung und Lehre bekomme die Uni nun auch exzellente Bauten. Das nun umgesetzte Programm könne aber nur ein Anfang sein.

Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) sagte weitere Gespräche zu: „Wir werden uns Stück für Stück voranarbeiten.“ Entscheidend sei, dass die Sanierung endlich losgehe. Wie schlecht der Zustand von Gebäuden ist, offenbaren die sogenannten Anger-Bauten: Sie müssen ab Windstärke 10 geräumt werden, weil die verklinkerten Fassaden dann nicht mehr sicher sind. Neubauten werden sie ersetzen.

Sanierungsbedarf von fünf Milliarden Euro

Nach zweieinhalb Jahren Planung wird im August und September das erste Gebäude abgerissen. Im Frühjahr 2017 beginnt die Arbeit an den ersten Neubauten. Das Institut für Geowissenschaften bekommt ebenso ein neues Forschungs- und Lehrgebäude wie das Geographische Institut, die Rechtswissenschaftliche Fakultät, das Physiologische Institut und die Zentrale Tierhaltung. Auch der Campus der Technischen Fakultät am Ostufer der Förde wird neu gestaltet.

An den Hochschulen bräuchten Forschung und Lehre zeitgemäße Räume, betonte Wissenschaftsministerin Kristin Alheit (SPD). Der Campus-Umbau stehe für Aufbruch an der Kieler Uni. Die Landesregierung messe der Modernisierung der gesamten Infrastruktur des Landes hohe Priorität bei, sagte Finanzministerin Heinold. Sie habe einen Sanierungsbedarf von fünf Milliarden Euro ermittelt.

Mit dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
Finanzhilfe für Krankenhäuser
Foto: Das Land will dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein 100 Millionen Euro Schulden abnehmen.

Klares Signal im Landtag: Der riesige Investitionsstau der Krankenhäuser soll zügig abgebaut werden. Nur über die Instrumente streiten Landesregierung und Opposition. Dem Uniklinikum will das Land 100 Millionen Euro Schulden abnehmen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3