16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kein Durchkommen mehr für Autos

Holsten-Fleet Kein Durchkommen mehr für Autos

Jetzt ist Schluss: Ab heute kann kein Auto mehr über Holstenbrücke und Berliner Platz fahren. Die Straßen sind seit dem frühen Morgen gesperrt, weil dort die Arbeiten am Holsten-Fleet (Kleiner-Kiel-Kanal) begonnen haben. Auch nach der Fertigstellung bleiben die Straßen für Autos gesperrt.

Voriger Artikel
30-Jähriger bedrohte Polizisten
Nächster Artikel
Oppendorf hat jetzt wieder Anschluss

Am Sonntag war von den Bauarbeiten noch nichts zu sehen. Seit Montagmorgen ist die Holstenbrücke aber gesperrt, die Arbeiten am Holsten-Fleet haben begonnen.

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Sonntagnachmittag floss der Verkehr aber noch wie gewohnt durch die Kieler Innenstadt. Den meisten Autofahrern war gar nicht bewusst, dass sie das letzte Mal diese Verbindung zwischen Altstadt und Vorstadt nutzen können. 

„Das wusste ich gar nicht“, sagt Udo Kickstein. Der 61-Jährige ist Inhaber der Antikscheune Elmschenhagen und hat am Sonntag auf dem Flohmarkt verkauft. Auf seinem Weg zum Rathausplatz ist er noch über die Holstenbrücke gefahren, ohne sich darum Gedanken zu machen. „Durch die Sperrung wird es natürlich Beeinträchtigungen geben. Aber ich finde es schön, dass hier etwas Neues entsteht.“ Das neue Holsten-Fleet sieht er als Bereicherung, die neue Verkehrsführung müsse man im Gegenzug einfach akzeptieren. 

Verschönerung der Innenstadt

Ähnlich sieht es auch Adrian Mellon. Er erwartet zumindest in den ersten Tagen ein Verkehrschaos. „Es ist durch die vielen Baustellen im Moment schon schwierig genug, durch die Stadt zu kommen.“ Aber das Holsten-Fleet habe so viele Vorteile und werde immens zur Verschönerung der Innenstadt beitragen, ist er sich sicher. „Man wird sich schnell daran gewöhnen und eben anders fahren. Dafür hat man aber dauerhaft eine schönere Innenstadt.“

Stefan Schneider sieht das anders. „Ich fahre zwar oft Fahrrad, deswegen sind für mich persönlich die Sperrungen nicht so wichtig, ich halte sie aber trotzdem für problematisch.“ Umwege von mehreren Kilometern auf sich nehmen zu müssen, sei schon aus Umweltschutzgründen nicht vernünftig. Außerdem befürchtet er, dass die Innenstadt unter der Straßensperrung leiden wird.

Bis Ende 2019 wird gebaut

Bis voraussichtlich Ende 2019 wird das Holsten-Fleet gebaut. Auf der Holstenbrücke und dem Berliner Platz werden zwei Wasserbecken gegossen, die an die historische Wasserverbindung zwischen Kleinem Kiel und Bootshafen erinnern sollen.

Während der Bereich für Autofahrer ab heute dauerhaft gesperrt ist, fahren die Busse nach 2019 wieder über die Holstenbrücke. Fußgängern und Fahrradfahrern wird auch während der Bauzeit ein Durchkommen ermöglicht. 

Hier finden Sie Fotos von den Bauarbeiten an der Holstenbrücke.

Zur Bildergalerie

Von Anne-Kathrin Steinmetz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3