7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Der Delfin erkundet weiter die Förde

Jetzt auch an der Hörnbrücke Der Delfin erkundet weiter die Förde

Der Delfin, der seit Tagen nicht nur viele Kieler begeistert, tummelt sich weiter munter in der Kieler Förde. Nachdem er am Dienstag Badegäste im Seebad Düsternbrook und Sportboothafen Wik mit einem Besuch beehrt hatte, drehte er am Mittwoch an der Hörnbrücke im Herzen der Fördestadt seine Runden.

Voriger Artikel
Klaus Schlie: „Ich bin absolut beschämt“
Nächster Artikel
Verdächtiges Marzipan: Untersuchungen dauern an

Am Dienstagabend besuchte der Delfin eine Gruppe Schwimmer und Segler am Sporthafen in der Wik beim Marinestützpunkt.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Der Wirbel um ihn scheint den Meeressäuger, der gerne Boote und Schwimmer begleitet, nicht zu stören – sehr zur Freude der Beobachter.

 Viel diskutiert wird derzeit darüber, ob man mit dem Delfin schwimmen sollte – oder eben nicht. Experten raten dazu, sich dem Delfin nicht aktiv zu nähern und ihn vor allem nicht zu berühren. Denn dadurch könnten Keime auf das Tier übertragen werden, die dem Meeressäuger und seinen Artgenossen schaden könnten. Zwar berührten sich Delfine untereinander gerne, wie Meeresbiologe Prof. Boris Culik weiß. Doch für den Menschen lautet die Devise: Finger weg.

Begeisterung bei Schwimmern in Kiel-Holtenau...

Zur Bildergalerie

 Ob das auch der Delfin weiß? Eine Berührung mit dem wenig scheuen Exemplar in der Förde lässt sich nämlich nicht immer vermeiden. Rita Hamacher sah den Meeressäuger beim Schwimmen am Dienstagnachmittag im Seebad Düsternbrook noch kommen. Dann habe der Delfin sie auch schon an einem Bein und einem Arm angestubst, berichtet die 48-Jährige aus Köln. Da sie gelesen hatte, dass man das Tier nicht anfassen solle, habe sie den Delfin jedoch nicht selbst gestreichelt – obwohl sie das sehr gerne getan hätte.

 Der Große Tümmler in der Kieler Förde und der Umgang mit ihm beschäftigen derweil auch die Facebookgruppe „Delphine in Kiel“. Die 509 Mitglieder tauschen sich dort über verschiedenste Themen rund um den Meeressäuger aus. Die meisten Beiträge drehen sich um die aktuellsten Sichtungen und Fotos des Tieres in der Kieler Förde. Großen Raum nehmen auch die Appelle ein, sich dem Tier nicht aktiv zu nähern und es bitte nicht anzufassen. Die Schwimmer berichten aber meist, dass der Delfin den Kontakt suche. So tauche er mitten in Gruppen von Badenden auf und stubse Schwimmer auch mal an.

Von Anna-Lena Herbert und Frank Behling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Große Tümmler in der Förde
Foto: Delfine und Schweinswale sind für Laien schwer zu unterscheiden, zumal bei Nacht. Es können also beide Artverwandten sein, auf die man in der Förde trifft.

Die Faszination Meer geht weiter. Die Kieler zieht es jetzt nicht nur zum Delfin ins Wasser, sondern auch zu den Algen. Einige der Mikroorganismen strahlen in der Dunkelheit zurzeit hellblau. Mehrere Augenzeugen wollen zudem mindestens zwei Große Tümmler in der Förde gesehen haben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3