27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
25 Jahre Gymnastik und Tanz

Jubiläum 25 Jahre Gymnastik und Tanz

Das Kieler Institut für Gymnastik und Tanz feiert sein 25-jähriges Bestehen am Sonnabend von 9 bis 17 Uhr mit einem Tag der offenen Tür. Wer möchte, kann bei den zahlreichen Sportangeboten aus dem offenen Kursangebot des Instituts mitmachen.

Voriger Artikel
Die Werte der Partei nie verraten
Nächster Artikel
Sonnenschutz in jungen Jahren

Das Jubiläum feiert die Berufsfachschule mit einem Tag der offenen Tür am 3. Oktober. Mit Spaß bei der Tanzausbildung dabei ist hier das erste Semester, das von der Schulleiterin Christiane Biallowons-Quest (5.v.l.) unterrichtet wird.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. Die Wurzeln der Berufsfachschule für „Staatlich geprüfte Gymnastiklehrerinnen“ reichen bis 1950 zurück. „Frau Bi“, wie Christiane Biallowons-Quest von ihren Schülerinnen kurz genannt wird, ist zufrieden. „Wir haben das ganz gut geschafft“, sagt die Kielerin, deren Name ganz eng mit dem Institut verknüpft ist. Ellen Cleve hatte die Privatschule unter ihrem Namen 1950 gegründet und bis 1988 geführt. In dem Jahr gingen Cleve und ihr Mann nach Kanada, und die langjährige Lehrerin Christiane Biallowons-Quest leitete die Schule bis zu ihrer Schließung. Im Juli 1990 eröffnete sie das Kieler Institut für Gymnastik und Tanz in der Boninstraße 6-8. Die Ellen-Cleve-Schule war zunächst fünf Jahre im Breiten Weg, dann 20 Jahre in der Ringstraße beheimatet.

 Die Ziele sind die gleichen geblieben. Christiane Biallowons-Quest, selbst staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin, und ihr 25-köpfiges Mitarbeiterteam vermitteln eine berufsfeldbezogene, umfangreiche und vielseitige Ausbildung. Wer bis zum Ende der dreijährigen Vollzeitausbildung (sie kostet pro Monat 165 Euro) durchhält und die Prüfungen schafft, kann sich hinterher in einem relativ breiten Berufsspektrum bewegen. Arbeitsmöglichkeiten bestehen unter anderem in Reha-Zentren, in der Präventionsarbeit, in Sportvereinen oder Fitnesseinrichtungen. Ungefähr 300 Frauen haben diesen Weg seit 1990 gewählt.

 „Die Schülerinnen nehmen viel mit“, Christiane Biallowons-Quest. Sie würden unter anderem lernen, Eigenverantwortung für das eigene Tun zu übernehmen. „Es ist sehr schön, wenn das über Gymnastik und Tanz erreichbar ist“, sagt die 70-Jährige. Sie selbst bereue keines der insgesamt 47 Jahre in diesem Beruf. „Ich bin mit Herz und Seele dabei. Das ist mein Lebensgeschäft“, sagt sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3