9 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn die Schule nicht mehr fordert

Juniorstudium Wenn die Schule nicht mehr fordert

Die Sommerschule, vor drei Jahren erstmals am Gymnasium Wellingdorf während der Sommerferien angeboten, ist ein Erfolg. Schüler werden seitdem gezielt gefördert. Im Rahmen der Sommerschule bietet die Schule jetzt erstmals das „Science Camp“ für begabte Schüler an.

Voriger Artikel
Die Stimmen der Stars
Nächster Artikel
Ein besonderes Gemeinschaftserlebnis

Patrick Sabrowski (17) macht erst im nächsten Jahr Abitur: Der Wellingdorfer Gymnasiast hat im Rahmen eines Juniorstudiums trotzdem bereits ein Semester an der Kieler Christian-Albrechts-Universität absolviert.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. Überdurchschnittlich begabten Schülern kann das Gymnasium aber keine besonderen Angebote machen. Patrick Sabrowski hat daher ein Juniorstudium an der Christian-Albrechts-Universität absolviert.

„Ich weiß, manchmal gehe ich den Lehrern auf die Nerven“, sagt Patrick Sabrowski. Besonders im Mathematikunterricht hat der 17-Jährige oft das Gefühl, einfach nur dazusitzen und nichts zu lernen. Natürlich sei ihm klar, dass es in den großen Klassen unterschiedliche Leistungsniveaus gibt. Daher habe er für sich entschieden, sich im Unterricht selbst zu motivieren und zu versuchen, über die eigentlichen Aufgabenstellungen hinaus weiterführende Lösungsansätze zu entwickeln und diese mit den Lehrern zu besprechen. Was der Unterprimaner als „auf die Nerven gehen“ betrachtet, sehen seine Lehrer auch anders. „Seine Beiträge, Fragestellungen zu durchdringen und eigene Lösungen anzubieten, sind eine Bereicherung auch für uns Lehrer“, sagt Uwe Borstelmann.

Tolle Bereicherung der Fördermaßnahmen

Dem Direktor des Gymnasiums Wellingdorf ist klar, dass seine Schule die Interessensgebiete innerhalb des schulischen Fächerkanons für so begabte Schüler wie Patrick Sabrowski nicht abdecken kann. Das Juniorstudium an der Christian-Albrechts-Universität sei daher eine tolle Bereicherung und Ergänzung der unterschiedlichen Fördermaßnahmen der Schule. Diese Förderung werde insgesamt umfassender, so Borstelmann weiter, da es eine zunehmende Spreizung der Schülerschaft gebe. „Wir haben leistungsstarke Schüler und solche, die ihr Potenzial noch nicht erkennen“, sagt der Direktor. Auf beide richtet die Schule ihr Augenmerk.

Ins Leben gerufen hat das Gymnasium daher zum einen das „Science Camp“. In einem selbst gewählten Thema oder in angebotenen naturwissenschaftlichen Themen können interessierte Schülerinnen und Schüler intensiv in kleinen Gruppen unter anderem im Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung, im Zoologischen Museum und an der Schule selbst forschen. Im Rahmen der Sommerschule werden darüber hinaus vor allem Mittelstufenschüler gefördert, die in einzelnen Fächern Nachholbedarf haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3