29 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
#KN_WLAN: Der Startschuss ist gefallen

Mit Video von der CeBIT 2016 #KN_WLAN: Der Startschuss ist gefallen

Jetzt kann jeder in der Kieler Innenstadt mit #KN_WLAN kostenfrei surfen: KN-Geschäftsführer Sven Fricke, Addix-Geschäftsführer Björn Schwarze und Sparkassen-Chef Götz Bormann gaben am Mittwoch zusammen mit Oberbürgermeister Ulf Kämpfer den Startschuss für das kostenfreie öffentliche WLAN-Netz.

Voriger Artikel
Kämpfer: Kiel macht großen Sprung nach vorn
Nächster Artikel
Stumme Gespräche am Arbeitsplatz

Addix-Geschäftsführer Björn Schwarze (v.l.), KN-Geschäftsführer Sven Fricke, OB Ulf Kämpfer, Thomas Düffert (Konzerngeschäftsführer von Madsack) und Sparkassen-Chef Götz Bormann haben auf der CeBit in Hannover das kostenfreie ‪und öffentliche WLAN-Netz #‎KN_WLAN‬ freigeschaltet.

Quelle: Uwe Paesler

Hannover/Kiel. Alle reden auf der Cebit in Hannover vom digitalen Wandel. In Halle 5 am dicht umlagerten schleswig-holsteinischen Gemeinschaftsstand hat Kiel in dieser Beziehung Nägel mit Köpfen gemacht. Zusammen mit Oberbürgermeister Ulf Kämpfer gaben KN-Geschäftsführer Sven Fricke, Björn Schwarze vom Internetprovider Addix und Götz Bormann, Vorstandsvorsitzender der Förde Sparkasse, am Mittwochnachmittag den Startschuss für das kostenfreie öffentliche WLAN-Netz in der Innenstadt. Ein Signal, das selbst auf der größten Technologiemesse der Welt für Aufsehen sorgte.

Noch bevor der „Kieler Abend“ auf der Cebit so richtig begonnen hat, sieht man einen zufriedenen Oberbürgermeister durch die Gänge eilen. Die Nachricht, dass die Kieler und ihre Besucher in der Innenstadt künftig so lange im Internet surfen können, wie sie wollen, hat längst die Runde gemacht. Die Deutsche Presseagentur hat bereits am Morgen über #KN_WLAN berichtet. Auf dem Smartphone von Kämpfer gibt es bereits erste Anfragen aus anderen Städten. Ein freies Netz für die Bürger, das ohne Datenlimit und ohne Registrierung zur Verfügung gestellt wird, hätten auch andere gern.

Kiel ist auf dem Weg zur Smart City

Für Addix-Geschäftsführer Björn Schwarze ist das kein Wunder. Der Mann ist auf der Cebit in seinem Element und wird später während der Vorstellung des neuen Angebots auf viele neue Anwendungen zu sprechen kommen. Smart City ist dabei nur ein Stichwort. Es gehe nicht nur darum, irgendwie ins Internet zu kommen, sondern um die intelligente Vernetzung von Verwaltung und um Bürgerservice. „Wann kommt der nächste Bus? Wann werden die Mülltonen geleert? Auch darauf könnte das Smartphone eine Antwort geben.“ Voraussetzung sei allerdings immer ein leistungsstarkes WLAN.

Das kostenfreie Netz, das in der Innenstadt, aber auch in Schilksee genutzt werden kann, wurde von den Kieler Nachrichten zusammen mit Addix aufgebaut und soll noch weiter wachsen. Ziel ist ein flächendeckendes Angebot in der gesamten Innenstadt für alle. „Wir haben im Grunde eine digitale Autobahn gebaut, auf der jeder fahren kann, ganz egal mit welchem Fabrikat“, erklärt KN-Geschäftsführer Fricke mit Blick auf die fast unbegrenzten Möglichkeiten, die auf der Cebit vorgestellt werden. WLAN sei so gesehen eigentlich ein alter Hut. „Aber in der Ausprägung, wie es jetzt in Kiel nutzbar ist, ist es neu.“ Und ziemlich einmalig: „Es genügt, sich einmal einzuwählen. Einmal drin, immer drin. Ob Studenten, Kunden oder die Kieler-Woche-Besucher – das wird vielen gefallen“, sagt Fricke voraus.

Unterstützt wird die Idee von der Landeshauptstadt und dem Kooperationspartner Förde Sparkasse. Vorstandschef Götz Bormann ist für den Start des Projektes ebenfalls nach Hannover gekommen und zeigt sich begeistert. Es gelte, gezielt Kompetenzen im Umgang mit den digitalen Medien aufzubauen. Nur so könne die Region im Standortwettbewerb mithalten.

Thomas Düffert, Konzerngeschäftsführer der Madsack Mediengruppe, ist ebenfalls Gast am Schleswig-Holstein-Stand. „Dieses Projekt hat Vorbildcharakter. Ich bin mir sicher, dass andere Städte dem Kieler Beispiel folgen werden“, sagt Düffert. „Die Kollegen der Kieler Nachrichten können stolz sein, dieses wichtige Projekt initiiert zu haben.“ Für die Tageszeitung sei das Angebot eines kostenfreien WLAN der „logische Schritt auf dem Weg in die digitale Zukunft“.

Lob von Minister Reinhard Meyer

Lob gibt es auch von Wirtschafts- und Technologieminister Reinhard Meyer. Er sieht in dem neuen Angebot einen „leuchtenden Mosaikstein“, der ideal zur digitalen Agenda des Landes und zur Breitbandstrategie passt: „Mit dem kostenfreien WLAN im Innenstadtbereich der Landeshauptstadt wird ein großer und sehr kreativer Beitrag zur Vernetzung der Gesellschaft geleistet. Dafür gebührt den Initiatoren großer Dank und wir wünschen uns viele Nachahmer im Land“, kommentiert Meyer.

#KN_WLAN - Hier sehen Sie Bilder vom Startschuss auf der CeBIT in Hannover.

Zur Bildergalerie

Wie groß das Themenfeld ist, hatte bereits am Mittag ein Gespräch mit Bildungs-Staatssekretär Dirk Loßack gezeigt, der sich zu einem Gedankenaustausch mit Ulf Kämpfer, Sven Fricke und Björn Schwarze getroffen hatte. Loßack sieht in der Digitalisierung auch ein bildungspolitisches Thema. „Medienkompetenz ist inzwischen ein Querschnittsthema für alle Fächer. Da müssten eigentlich alle Lehrer Bescheid wissen, nicht nur die für Informatik“, sagt er. Dabei gehe es sowohl um das digitale Lernen als auch um den richtigen Umgang mit dem Netz. Themen, die auch für die Zeitung von Bedeutung sind, wie Sven Fricke betont. Gute Beispiele seien die Projekte „Medien in der Schule“ (Misch) und Netrace.

„Toller Vorstoß“: Die Wirtschaft ist positiv überrascht

Die Wirtschaft in Kiel und in der der gesamten Region ist vom neuen kostenlosen WLAN-Angebot in der Landeshauptstadt Kiel außerordentlich angetan – und ziemlich überrascht: „Mit so einem tollen Vorstoß haben wir ehrlich gesagt überhaupt nicht gerechnet“, sagt Ingo Scheuse, Hauptgeschäftsführer des Unternehmensverbandes Kiel, dem rund 340 Mitglieder mit mehr als 40000 Arbeitsplätzen angehören. Schnelles Internet werde als Standortfaktor immer wichtiger, „und wenn Kiel hier eine Vorreiterrolle übernimmt, dann profitieren alle.“

Auch Klaus-Hinrich Vater, Präsident der Industrie- und Handelskammer Kiel wertet den Internet-Vorstoß als großen Pluspunkt für das Image Kiels: „ Ein privatwirtschaftliche Initiative des kostenlosen WLANs ist außerordentlich zu begrüßen und bedeutet eine Aufwertung der Stadt.“ Einerseits erwarteten Bürger und Touristen immer selbstverständlicher einen permanenten Zugang zum Internet, und andererseits wachse das Informationsangebot im Netz rasant: „Die Kieler Nachrichten und ihre Partner leisten mit den Hotspots somit einen Dienst für die Menschen und für die Stadt gleichermaßen.“

Sie fragen, ein IT-Experte antwortet

Kostenlos in der Kieler Innenstadt im Internet surfen, ist jetzt eigentlich ganz einfach. Sie wählen in den Einstellungen auf ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop den Hotspot #KN_WLAN aus, müssen dann die Nutzungsbedingungen akzeptieren und können ihr Gerät verbinden. Das WLAN funktioniert ohne Registrierung, die Verbindung ist weder zeitlich begrenzt noch ist das Datenvolumen limitiert.

Doch welche Anforderungen gibt es an das Betriebssystem? Worauf sollte ich bei der Nutzung von KN_WLAN achten? Wie sicher ist so eine Verbindung? Und wie kann ich mich eigentlich wieder ausloggen? Auf Fragen wie diese weiß Addix-IT-Leiter Nils Dohse eine Antwort.

Der IT-Experte ist für Sie am Donnerstag in der Zeit von 10 bis 11 Uhr sowie zwischen 17 und 18 Uhr unter 0431/903-2950 erreichbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bodo Stade
Stellvertretender Chefredakteur

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
10 Fragen, 10 Antworten
Foto: Auf dem Weg zur "Smartcity": Ab Mittwoch kann in Teilen der Kieler Innenstadt #KN_WLAN genutzt werden.

Standorte, Datenschutz, Handhabung: Alles, was Sie zum Start des öffentlichen und kostenkreien Wlan-Netzes #KN_WLAN in Kiel wissen müssen, finden Sie hier im Überblick.

mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3