4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Leichte Abzüge in der "P"-Note

KVG-Kundenbefragung Leichte Abzüge in der "P"-Note

Unter dem dicken Bilanzstrich waren die Fahrgäste der KVG 2016 mit den Leistungen des Unternehmens zufrieden. So ergab die Auswertung von 2457 verwertbaren Kunden-Interviews eine Gesamtnote von 2,08. Im Jahr zuvor erzielte die KVG noch einen Wert von 1,99.

Voriger Artikel
Stadt baut Kontakte zu Tansania aus
Nächster Artikel
Flagge zeigen für Europa

Fahrgäste der KVG sind zwar im Schnitt mit den Leistungen des Unternehmens noch zufrieden. Trotzdem gab es bei der aktuellen Kundenbefragung leichte Abzüge insbesondere bei Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Die leichte Verschlechterung im Rahmen der sogenannten Kundenzufriedenheitsuntersuchung erklärt sich vor allem aufgrund offenbar gestiegener Klagen zur Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit der Busverbindungen. Bei diesem Kriterium vergaben die Kunden 2016 eine 2,06 - 2015 war es noch eine 1,94. Der städtische Eigenbetrieb Beteiligungen, der als  Auftraggeber der Untersuchung fungiert, führt diesen moderat gesunkenen Wert auf die vielen Baustellen in der Stadt zurück. "Das macht es uns natürlich schwerer, Fahrpläne exakt einzuhalten", erklärte die Eigenbetrieb-Leiterin Sabine Schirdewahn. 

Die KVG mühe sich zwar nach Kräften, ihre Busse möglichst pünktlich an die Haltestellen zu bringen. Trotzdem werde sich das Problem in den kommenden Jahren mit dem Baustart des Holsten-Fleets wohl noch weiter verschärfen. "Dieses Nadelöhr mitten in der Stadt wird uns alle vor enorme Herausforderungen stellen."

Doch es gibt noch einen weiteren Punkt, der zwar viele Kunden ärgert, aber nicht in die Auswertung mit einfloss. So bewerteten sie das Preis-/Leistungsverhältnis der KVG mit einer unterdurchschnittlichen 2,86. Sabine Schirdewahn begründet die Nicht-Aufnahme dieses Kriteriums in die Gesamtbewertung so: "Die Preisgestaltung kann die KVG kaum beeinflussen, weil das Tarifsystem im Schleswig-Holstein-Tarif landesweit einheitlich geregelt ist. Insofern können wir nur an den Verbesserungen unserer Leistungen weiter arbeiten."    

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Kommentar

Eine solide „Zwei“ für die Qualität des Kieler ÖPNV im Jahr 2016: Klingt erst einmal nach guter Zensur und Nachricht, ist es größtenteils wohl auch. Im Prinzip waren die Kieler mit Service, Personal, Fahrzeugen oder Erreichbarkeit von Haltestellen zufrieden. So weit, so erfreulich.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3