8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Zu viele Schüler, zu wenige Busse

KVG will nachzählen Zu viele Schüler, zu wenige Busse

In vielen Kieler Stadtteilen gibt es zunehmend Probleme mit überfüllten Bussen. Immer mehr Eltern klagen darüber, dass ihre Kinder zu den Stoßzeiten an den Haltestellen zurückbleiben oder auf ungünstige Linien ausweichen müssen.

Voriger Artikel
Wohnplattform wird in Emden vollendet
Nächster Artikel
Wohnungsbau für Flüchtlinge erleichtern

An dieser Bushaltestelle haben sich Tanja, Bente und Gunnar Haß schon oft geärgert. Ab heute setzt die KVG zumindest frühmorgens in Neumeimersorf einen großen Gelenkbus ein.

Quelle: Michael Kaniecki
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Carola Jeschke
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Zugegeben, das Problem ist nicht neu. Überfüllte Busse zu Stoßzeiten, besonders in der kalten Jahreszeit, sind leider an der Tagesordnung. Und natürlich könnte man sagen, es gibt derzeit wichtigere Probleme in unserer Stadt als Verzögerungen im öffentlichen Nahverkehr oder druckvolle Enge auf dem Weg zur Schule.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3