21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Eine warme Mahlzeit für jedes Kind

Kampagne "Mach Mittag" Eine warme Mahlzeit für jedes Kind

Die Eltern von 2400 Kindern in Kiel können es sich nicht leisten, dass ihr Nachwuchs eine warme Mahlzeit am Tag zu sich nehmen kann. Die Stiftung „Bildung macht stark“ sammelt jedes Jahr 300000 Euro, um Abhilfe zu leisten. Bei einer Spendengala fiel am Sonntag im Metro-Kino der Startschuss für die neue Kampagne „Mach Mittag“.

Voriger Artikel
Mobile Vielfalt am Kieler Bahnhof
Nächster Artikel
Flüchtlinge kickten beim Fest mit

Ehrengäste bei der Gala: Regisseur Joachim Freitag produzierte den Kino-Spot mit den Kieler Schülerinnen Jendra, Paula und Lava (von links).

Quelle: Björn Schaller

Kiel. Ein gelber Löffel symbolisiert das gesteckte Ziel: „Ein warmes Mittagessen macht Kinder stark für die Zukunft – und wer die Zukunft unserer Stadt im Blick hat, dem ist es wichtig, dass hier alle Kinder garantiert eine warme Mahlzeit bekommen“, sagt Angelika Volquartz. Die ehemalige Oberbürgermeisterin hatte 2008 gemeinsam mit dem Unternehmerpaar Hannelore und Klaus Murmann die Idee für die Kampagne und gründete 2011 die städtische Stiftung „Bildung macht stark“, die seither den täglichen Obolus von einem Euro für die Kinder der Familien übernimmt, die sich den symbolischen Preis für ein Schulessen nicht leisten können. „Es gibt Menschen, für die dieser Betrag tatsächlich zu hoch ist. Hier gilt es, gesellschaftlich Verantwortung zu übernehmen“, so Volquartz.

Und der Bedarf steigt. In einigen Stadtteilen stammen 60 Prozent der Kinder aus Familien arbeitsloser Eltern. Ohne Unterstützung würde immer mehr Mädchen und Jungen das warme Essen in den Mensen verwehrt bleiben. „Es ist ein für mich unerträglicher Zustand, dass ein Euro eine entscheidende Hürde ist“, sagt Jan Murmann, Mitglied des Stiftungskuratorium. Nur ohne die Spenden der Bevölkerung lässt sich das Projekt nicht dauerhaft erhalten, ohne finanzielle Unterstützung von Bürgern wäre im Frühjahr 2016 Schluss. Ein Szenario, das nicht nur Angelika Volquartz um jeden Preis verhindern will. Auch der amtierende Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) engagiert sich. „Solidarität und Humanität sind nicht nur staatliche Aufgabe. Die Gesellschaft schöpft ihre Kraft aus ihrem sozialen Engagement“, sagt er während der Spendengala mit mehr als 100 Gästen. Murmann appellierte, trotz des Elends in aller Welt nicht zu vergessen, dass es auch in der Nachbarschaft Menschen gebe, die auf Hilfe angewiesen sind.

Mehr Bürger will die Stiftung nun durch eine neue Kampagne akquirieren: Prominente Botschafter wie Generalintendant Daniel Karasek oder die Kieler Geschäftsleute Tatjana Moll und Peter Willer stehen mit ihrem Gesicht und erhobenem gelben Löffel für die Aktion „Mach Mittag“. Für diese wurde von Joachim Freitag eigens ein Image-Spot mit Kieler Schülern produziert, der ab sofort vier Wochen lang in allen Kinos in der Stadt zu sehen sein wird. „Der Produzent hat den Film kostenlos für uns gemacht, ebenso wie die Agentur Boy die Kampagne ohne Bezahlung entworfen hat und in den kommenden drei Jahren begleiten wird“, lobte Volquartz. Der Auftakt kann sich bereits sehen lassen: 1255 Euro wurden am Sonntag bei der Gala gesammelt, weitere 525 Euro aus dem Vorverkauf erzielt. Und spontan entschlossen sich zwei Unternehmen, zusammen weitere 1000 Euro zu spenden.

Das Spendenkonto

Informationen über die Kampagne gibt es unter www.machmittag-kiel.de oder unter www.facebook.com/machmittag.kiel. Das Spendenkonto lautet: Förde Sparkasse, IBAN: DE03 2105 0170 0000 1000 16, BIC: NOLADE21KIE, Verwendungszweck: Stiftung „Bildung macht stark“, Kassenzeichen 4 541 121 999 (unbedingt angeben).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3