19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Kiel-Ostufer: Bombe erfolgreich entschärft

+++Aktuelles+++ Kiel-Ostufer: Bombe erfolgreich entschärft

Die in Wellingdorf aufgefundene Fliegerbombe ist am Freitagmittag erfolgreich durch Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes entschärft worden. Die Arbeiten verliefen ohne nennenswerte Probleme. Sämtliche Straßensperrungen sind ab sofort aufgehoben, die betroffenen Personen können zurück an ihre Arbeitsplätze und in ihre Wohnungen.

Voriger Artikel
"Bad Rappenau" auf Nato-Mission
Nächster Artikel
Beleidigungen an den Sperrposten

Der 500 Kilogramm schwere Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg war ab 12:13 Uhr entschärft worden.

Quelle: Günter Schellhase

Kiel . Der 500 Kilogramm schwere Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg wurde ab 12.13 Uhr entschärft. Knapp 55 Minuten später waren die beiden Zünder entfernt und die Experten vom Kampfmittelräumdienst konnten Entwarnung geben.

In einem Umkreis von rund 500 Metern um den Fundort mussten ab 10 Uhr sämtliche Personen ihre Wohnungen und Arbeitsstellen verlassen, zur gleichen Zeit wurden die im Evakuierungsgebiet liegenden Straßen und Teile des Ostrings und der Schönberger Straße voll gesperrt. Die Evakuierung verlief nicht ganz reibungslos, immer wieder wurden im gesperrten Bereich Personen angetroffen, so dass es zu der zeitlichen Verzögerung von über einer Stunde kam. Weiterhin herrschte ein gewisses Maß an Unverständnis bei einem Teil des durch die Evakuierung und Sperrung betroffenen Personenkreises. So kam es vor, dass Beamte an den Sperrposten beleidigt wurden.

 

Der Ablauf im Überblick

+++ 13.09 Uhr Die Bombe wurde erfolgreich entschärft.

+++ 12.14 Uhr Die Bombenentschärfung startet jetzt mit 1 Stunde und 15 Minuten Verspätung.

+++ 11.54 Uhr Da die Flugsicherung in Bremen noch kein grünes Licht gegeben hat, verzögert sich der Beginn der Entschärfung.

+++ 11.38 Uhr Die Bombe liegt vier Meter tief und hat zwei Zünder. Die Entschärfung hat noch nicht begonnen.

+++ 11.08 Uhr: Auch in der Turnhalle warten viele Senioren auf die Entwarnung: Es handelt sich um etwa 80 Männer und Frauen aus dem Awo-Servicehaus Wischhofstraße.

 

+++ 11.03 Uhr: Der Beginn der Entschärfung verzögert sich. Menschen müssen noch aus dem Sperrbereich gebracht werden. Die Notunterkunft ist gut besucht.

+++ 10.07 Uhr: Lagebesprechung: Martin Guttchen (Einsatzleiter der Feuerwehr), Christoph Cassel (stellvertretender Leiter des Kieler Bürger- und Ordnungsamtes), Harald Brodde und Marcus Daniel von den Stadtwerken sprechen sich ab. An der Fundstelle liegt auch eine Gasleitung.

Etwa 3000 Menschen mussten den Sperrbezirk verlassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Notfälle

Experten des Kampfmittelräumdienstes haben am Freitag in Kiel erneut eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht. Die Spezialisten brauchten 55 Minuten, um die beiden Zünder der amerikanischen 500-Kilo-Bombe zu entfernen, wie die Polizei mitteilte.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3