17 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Sieger beim Glühweintest in Kiel

Weihnachtsmärkte Zwei Sieger beim Glühweintest in Kiel

Glühwein, Glögg oder Punsch: Wo schmecken die alkoholhaltigen Heißgetränke in Kiel am Besten? Die Kieler Nachrichten haben acht Buden auf dem Asmus-Bremer-Platz, dem Weihnachtsdorf und dem Weihnachtsmarkt getestet. Zwei Betreiber teilen sich dabei den ersten Platz.

Voriger Artikel
Sushi-Sorgen, weil der Meister fehlt
Nächster Artikel
Marinearsenal ohne Heizung

Auch Rentiere mögen Glögg: Welches Heißgetränk in Kiel am besten schmeckt, lesen Sie im Glühweintest der Kieler Nachrichten.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Der Duft von heißem Wein gepaart mit Zimt und Nelken betört auf jedem Weihnachtsmarkt die kalten Nasen der Besucher und bringt die Menschen zusammen. Doch geschmacklich und preislich liegen Glühwein, Punsch und Co. oft weit auseinander. Damit Sie beim nächsten Bummel über einen Kieler Weihnachtsmarkt nicht lange nach dem besten Heißgetränk suchen müssen, haben wir acht Glühwein-Stände nach folgenden Kriterien verglichen:

Das wurde beim Glühweintest bewertet

Sorte Auch wenn Glögg, Glühwein und roter Punsch nicht nach identischen Rezepten hergestellt werden, müssen sie sich hier dem Vergleich stellen.
Preis Der Preis gilt immer für ein 0,2-Liter-Getränk ohne Schuss.
Temperatur 1 Stern: zu kühl. 2 Sterne: lauwarm. 3 Sterne: gute Trinktemperatur.
Geschmack 1 Stern: könnte besser schmecken.  2 Sterne: gut. 3 Sterne: sehr gut.
Auswahl Wird aufgelistet, fließt aber nicht in die Bewertung mit ein.
Extras Werden aufgelistet, fließt aber nicht in die Bewertung mit ein.

Kleine Warenkunde

Glühwein, Punsch, Glögg

Glühwein: Nach EU-Weinrecht darf ein Heißgetränk nur dann als Glühwein bezeichnet werden, wenn es als Basis Rot- oder Weißwein hat. Dem Wein werden beim Erhitzen verschiedene Gewürze (üblicherweise Zimt, Gewürznelken, Orangen- und Zitronenschale, Sternanis, Muskat) zugegeben. Bei der Zubereitung sollte der Glühwein keinesfalls über 80 Grad Celsius erhitzt werden, da der Alkohol ab 78 Grad Celsius verdampt und die Gewürze ihren Geschmack nachteilig verändern. Der Zusatz von Wasser ist bei der Zubereitung untersagt. Der Alkoholgehalt liegt zwischen 7 und 14,5 Prozent.

Fruchtglühweine basieren auf Fruchtweinen, die mit verschiedenen Gewürzen erhitzt werden. Sie enthalten mindestens 5,5 Prozent Alkohol. Der Zusatz von Wasser ist bei der Zubereitung untersagt.

Punsch: Das Heißgetränk stammt ursprünglich aus Indien und heißt übersetzt soviel wie „fünf". Die Zahl bezieht sich auf die klassischen Zutaten Arrak, Zucker, Zitrone, Gewürze und Wasser oder Tee. In Deutschland können Punschgetränke aus Saft, Hochprozentigem oder Tee zubereitet und mit Gewürzen aromatisiert werden. Der Alkoholgehalt schwankt je nach Zubereitung. Meist werden einem Punsch noch Mandeln und Rosinen hinzugefügt.

Glögg ist die ist die skandinavische Variante eines weinhaltigen Heißgetränks. Er besteht meist aus Rotwein und Korn/Wodka. Beim Erhitzen werden Gewürze wie Zimt, Kardamom, Ingwer und Nelken hinzugefügt.

Testergebnisse im Überblick

Glühwein ist nicht gleich Glühwein, und das Rennen um die vorderen Plätze war äußerst knapp: Welche zwei Stände sich Platz 1 teilen und warum zwei Buden auf Platz 7 gelandet sind, lesen Sie hier:

Wer hat den Glühweintest 2016 der Kieler Nachrichten gewonnen? Hier die Ergebnisse im Überblick.

Zur Bildergalerie

Platz 7: Weinhaus Bröse, Weihnachtsmarkt

Den Namen Elch-Punsch hat das Weinhaus Bröse von seinem Vorgänger, der Elch-Bar, übernommen.

Quelle: Ulf Dahl
Sorte Elch-Punsch (rot)
Preis 2,50 Euro
Temperatur 2 Sterne
Geschmack 1 Stern
Auswahl 22 Sorten (Punsch, Kakao) incl. Schuss
Extras Rosinen und Mandeln, Mini-Marshmallows, Schirmchen mit Gummifröschen und -herzen

Beim Stand vom Weinhaus Bröse, dem ehemaligen Elch-Stand, herrscht seit über 20 Jahren herzliche Stimmung. Liebevoll dekorieren die Mitarbeiter die Glühweinbecher, geben persönliche Tipps und erklären einem die Bestandteile der einzelnen Sorten wie Erdbeervanillepunsch oder Prinz Pfefferminz. Da es hier auch mit Abstand die meisten Sorten zum variieren gibt, hat sich der rotbeleuchtete Stand gegenüber von Rossmann zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt.

Der klassische Elch-Punsch ist jedoch eher warm als heiß und beim ersten Probieren kommt das Weinaroma sehr stark durch. Zu stark. Auch schmeckt der Glühwein bitter, die Gewürze und das Fruchtige geraten leider komplett in den Hintergrund. Die sympathische Stimmung am Stand trübt das allerdings kaum.

Platz 7: Forstbaumschule, Weihnachtsdorf

Sorte Glühwein (rot)
Preis 2,50 Euro
Temperatur 2 Sterne
Geschmack 1 Stern
Auswahl Sechs Sorten (Glühwein, Punsch, Kakao), drei Schuss-Varianten, zwei Flavour im Angebot
Extras -

Die Forstbaumschule hat sich seit zwanzig Jahren bemüht, einen Stand auf einem Kieler Weihnachtsmarkt zu ergattern. Mit dem neuen Weihnachtsdorf hat es endlich geklappt. Dort schenkt die Kieler Institution direkt neben dem Tannenbaumverkauf verschiedene Glühweinsorten mit und ohne Schuss aus.

Der klassische, rote Glühwein ist leider nicht wirklich heiß, sondern gerade einmal lauwarm. Zumindest verbrennt man sich so nicht die Zunge. Der Geschmack ist eher säuerlich mit einer starken Nelkennote und einem eher kräftigeren, bitteren Weinaroma. Leider nicht sehr weihnachtlich.

Platz 6: Tallinn-Stand, Weihnachtsmarkt

Sorte Fruchtiger Beeren-Glühwein
Preis 3,00 Euro
Temperatur 3 Sterne
Geschmack 1 Stern
Auswahl Drei Sorten, zehn Liköre und Schnäpse
Extras -

Der Stand aus Kiels Partnerstadt Tallinn ist vor allem für seine großzügige und gehaltvolle Schussportionierung berühmt - und berüchtigt. Der absolute Favorit: Nusswodka.

Am Tallinn-Stand gibt es einen Glühwein auf Fruchtbasis, das beerige Aroma kommt sehr gut zur Geltung. Auch die Temperatur ist ausgesprochen gut. Allerdings ist der pure Glühwein ohne Schuss sehr, sehr süß und die Gewürznote tritt zu stark in den Vordergrund.

Platz 5: Glögg-Hus, Weihnachtsdorf

Anders als auf dem Weihnachtsmarkt werden auf dem Weihnachtsdorf die Getränke in blauen Tassen ausgeschenkt.

Quelle: Ulf Dahl
Sorte Jul-Glögg
Preis 3,00 Euro
Temperatur 2 Sterne
Geschmack 2 Sterne
Auswahl Sieben Sorten (Glögg, Glühwein, Punsch), sieben Schuss-Varianten
Extras Spekulatius

In dem Glögg-Hus auf dem Kieler Rathausplatz gibt es selbstverständlich Glögg nach skandinavischer Rezeptur in uriger Holzhütten-Atmosphäre. Als besondere Spezialität gibt es Heidelbeer-Glühwein und knusprige Spekulatius.

Der Jul-Glögg ist nicht ganz heiß, aber noch gut trinkbar. Er ist sehr fruchtig und recht süß, so wie man es von dänischen Weihnachtsmärkten kennt. Eine leckere Alternative zu den klassischen Glühweinvarianten.

Platz 4: Schütt, Weihnachtmarkt

Jedes Jahr eine neue Farbe: Wie unterschiedlich die Tassen des Kieler Weihnachtsmarktes gestaltet waren, zeigt sich hier.

Quelle: Ulf Dahl
Sorte Roter Glühwein
Preis 2,50 Euro
Temperatur 3 Sterne
Geschmack 2 Sterne
Auswahl 19 Sorten (Glühwein, Punsch, Kakao Lumumba)
Extras Rosinen, Mandeln, Orangen

Der große Rundstand am Ende des Kieler Weihnachtsmarktes auf dem Holstenplatz ist einer DER Treffpunkte zur Adventszeit. Seit 2005 bieten Kai Schütt und sein Neffe Krispin hier 19 Sorten an und kreieren jedes Jahr eine neue Sorte: dieses mal den Gingle-Bells-Glühwein mit einem Schuss Gin. "Der Klassiker ist aber weiterhin roter oder weißer Glühwein mit Rum oder Amaretto. Und das auch in Massen: Die Leute wollen sich einen gemütlichen Abend bei uns machen", sagt der 53-jährige Kai Schütt.

Dank der Becherwärmer bleibt der rote Glühwein superwarm und hat optimale Trinktemperatur. Der Geschmack ist traubig und nicht zu süß, der Alkohol schmeckt nicht zu stark heraus. Eine gute Wahl, mit der man bestimmt nichts falsch macht. 

Platz 3: Jürgen Dorn, Asmus-Bremer-Platz

Der Punsch-Stand auf dem Asmus-Bremer-Platz hat viele Stammkunden.

Quelle: Ulf Dahl
Sorte Punsch (Rotwein)
Preis 2,50 Euro
Temperatur 3 Sterne
Geschmack 2 Sterne
Auswahl Fünf Sorten (Punsch, Eierpunsch und Kakao)
Extras -

Seit 42 Jahren betreibt Jürgen Dohrn seinen Punsch-Stand auf dem Kieler Weihnachtsmarkt - und es ist der einzige Stand, der auch zwischen den Tagen geöffnet hat. Die gute Seele des Asmus-Bremer-Platzes ist Dagmar Dohrn, die den weißen Punsch nach eigener Rezeptur herstellt. "Wir haben eh' den besten Punsch mit den besten Stammkunden", sagt die 51-Jährige und lacht, während sie die Tasse mit dem dampfenden Punsch über den Tresen schiebt.

Der Punsch auf Rotweinbasis ist von der Trinktemperatur optimal und auch von den Gewürzen stimmig abgeschmeckt, der Alkoholgeschmack ist nicht zu dominant, aber schmeckbar.

Platz 1: Fischbar, Weihnachtsmarkt und Weihnachtsdorf

Sorte Schlehen-Glühwein
Preis 2,50 Euro
Temperatur 3 Sterne
Geschmack 3 Sterne
Auswahl Fünf Sorten (Glühwein, Kakao), auch mit Schuss erhältlich
Extras -

Gleich auf zwei Märkten bietet die Fischbar in diesem Jahr ihren Schlehen-Glühwein an - ein echtes Kult-Getränk. In typischer Fisbar-Kulisse ist er allerdings nur auf dem Weihnachtsdorf erhältlich. Denn dort steht die Bude, die jeder von der Kiellinie kennt.

Der Schlehen-Glühwein ist von der Temperatur her gut trinkbar. Vom Geschmack her ist er vollkommen. Der Schlehen-Glühwein hat nicht so viel Süße, sondern eher einen leicht säuerlich-vollmundig-fruchtigen Geschmack, die Gewürze sind perfekt aufeinander abgestimmt. So schmeckt Weihnachten.

Platz 1: Alpen-Welt, Weihnachtsdorf

Sorte Christkindles-Glühwein
Preis 2,50 Euro
Temperatur 3 Sterne
Geschmack 3 Sterne
Auswahl Fünf Sorten (Glühwein, Punsch, Kakao), alles auch mit Schuss erhältlich
Extras Rosinen und Mandeln auf Nachfrage

Die Alpen-Welt im Weihnachtsdorf ist zum ersten Mal im hohen Norden vertreten. Der große Rundstand ist überdacht und bringt richtige Almatmosphäre an die Kieler Förde. Der Christkindles-Glühwein ist der Klassiker, als weiße Variante gibt es Bratapfel-Glühwein mit Zimt und Vanille.

Der Christkindles-Glühwein schmeckt beerig und fruchtig. Auch ist er eher leicht säuerlich und nicht zu süß. Die Gewürznote ist sehr dezent und harmonisch auf den Wein abgestimmt und sorgt für Weihnachtsgefühle auf den Geschmacksknospen.

Von Imke Schröder und Tanja Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3