9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Willkommensinitiative bittet zum Dinner

Kiel-Friedrichsort Willkommensinitiative bittet zum Dinner

Die Willkommensinitiative Kiel-Friedrichsort steht den auf dem ehemaligen Areal des Marinefliegergeschwaders (MFG5) lebenden Flüchtlinge nicht nur im Alltag zur Seite. Sie schlägt auch Brücken zu den Menschen aus der Region. Neuestes Projekt ist das „Willkommensdinner“, bei dem Asylbewerber und Einheimische sich zum Abendessen treffen.

Voriger Artikel
Paternoster: Aus der Zeit gefallen
Nächster Artikel
Hassee bereitet sich auf Flüchtlinge vor

Sam Galal (links) und Schiwan Alabdullah, die sich in der Reparaturwerkstatt engagieren, helfen beim Ausladen von gespendeten Fahrrädern.

Quelle: Ingrid Haese
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Flüchtlingsheime
Foto: Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt (SPD) hat für zusätzliche Aufgaben der Landespolizei zusätzliche Stellen zugesagt.

Die Landespolizei muss zum Schutz von Erstaufnahme-Einrichtungen für Flüchtlinge auf Hilfe warten: Zwar hat Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt (SPD) für zusätzliche Aufgaben der Landespolizei zusätzliche Stellen zugesagt, bis die 75 neuen Einsatzkräfte ihren Dienst antreten können, müssen die Polizeidirektionen jetzt aber Personal aus anderen Bereichen abziehen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3