4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Wasserrohrbruch führt zu Hallensperrung

Gdyniahalle Wasserrohrbruch führt zu Hallensperrung

Am Hans-Geiger-Gymnasium in Kiel-Gaarden hat ein Wasserrohrbruch dazu geführt, dass die Sporthalle vollständig gesperrt werden musste. Die Versorgungsleitungen zur Turnhalle müssen ausgetauscht werden. Wie lange die Halle gesperrt beiben wird, ist noch unklar.

Voriger Artikel
Neue Blitzersäule in Kiel
Nächster Artikel
Kellerbrand in Friedrichsort

Ein Wasserrohrbruch im Hans-Geiger-Gymnasium sorgt für die Sperrung der Sporthalle.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Weder Heizung noch Wasser funktionierten in den Sportstätten.
Durch die kalten Außentemperaturen waren auch die Temperaturen in der Halle auf rund vier Grad gesunken. Ein zu hohes Verletzungs- und Erkrankungsrisiko bestehe daher, befanden die Verantwortlichen der Ellerbeker Turnvereinigung. Der gesamte Sportbetrieb in der Gdyniahalle wurde abgesagt.

Die Schule ist von der Sperrung nicht betroffen, da sich die Schäden durch den Wasserrohrbruch auf den Keller der Schule, einen Klassenraum und zwei Fachräume beschränken. Allerdings müssen die Versorgungsleitungen zur Turnhalle ausgetauscht werden. Am Mittwoch werden die Heizungstechniker eine erste Einschätzung abgeben können, wie lange die Halle noch gesperrt sein wird, so Arne Ivers von der Stadt Kiel.

Weitere kältebedingte Sperrungen seien nicht bekannt, hieß es von Seiten der Stadt Kiel weiter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Imke Schröder
Digitale Angebote

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3