15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Grill in Kieler Wohnung angezündet

Feuerwehreinsatz Grill in Kieler Wohnung angezündet

Eine verletzte Person und eine gerettete Katze: Das ist die Bilanz eines Feuerwehreinsatzes in der Deliusstraße in Kiel. Ein Mann hatte in seiner Wohnung den Grill angezündet.

Voriger Artikel
Diese Kreuzfahrer kommen 2017 nach Kiel
Nächster Artikel
Aidacara eröffnet Saison in Kiel

Die Feuerwehr rückte zur Deliusstraße in Kiel aus. Hier hatte jemand einen Grill in einer Wohnung angezündet.

Quelle: Privat

Kiel. Wie die Feuerwehr auf Nachfrage mitteilte, wurde die Feuerwehr gegen 13.48 Uhr in die Deliusstraße gerufen. Dort wollte ein Mann in seinem Wohnzimmer grillen. Dabei reicherte sich Kohlenmonoxid (CO) in der Wohnung an. Das farblose Gas entsteht durch die unvollständige Verbrennung von kohlenstoffhaltigem Material, wenn Sauerstoff fehlt.

Da man das Kohlenmonoxid weder schmeckt noch riecht, wird das Gas unbemerkt über die Lungen aufgenommen. Dort gelangt es ins Blut und bindet sich statt an Sauerstoff an den roten Blutfarbstoff, das Hämoglobin. Sind mehr als 70 Prozent des Hämoglobins mit CO besetzt, stirbt man innerhalb weniger Minuten. Der Kieler hatte Glück - er kam mit einer Vergiftung ins Krankenhaus. Auch seine Katze konnten die Feuerwehrleute retten. Die Wohnung wurde im Anschluss gelüftet.

Besser nicht in Wohnungen grillen

Die Berufsfeuerwehr Kiel rät, generell aufs Grillen in Wohnungen zu verzichten. Denn selbst wenn  Fenster, Türen oder das Garagentor zum Lüften geöffnet sind, kann eine gefährliche Kohlemnonoxid-Konzentrationen entstehen. 

Bei einer leichten Kohlenmonoxid-Vergiftung sind Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen oder Kurzatmigkeit die Symptome. Mancher spürt auch sein Herz schneller pumpen und fühlt sich schlapp.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Tanja Köhler
Ressortleiterin Digitale Angebote

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3