21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Grüne stehen erneut vor Wechsel

Kiel Grüne stehen erneut vor Wechsel

Die Kieler Grünen stehen nach einem Jahr wieder vor einem Führungswechsel. Um den Vorsitz des mit 330 Mitgliedern stärksten Kreisverbandes in Schleswig-Holsteins bewerben sich am Sonnabend bei der Hauptversammlung zwei Männer und zwei Frauen, darunter Claudia Ulrich (35), die die Partei seit einem Jahr zusammen mit der Gründerin der Stadtteilgruppe Ostufer-Grüne, Gisela Schulz, leitete.

Voriger Artikel
Seine Bilderwelt ist eine Kugel
Nächster Artikel
Stadt schließt Kindergarten

Gisela Schulz (links) und Claudia Ulrich führten die Kieler Grünen ein Jahr gemeinsam. Am Sonnabend stehen Neuwahlen an.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Schulz (72) kandidiert nicht mehr. Stabile Mitgliederzahlen, nach eigenen Angaben gesunde Finanzen und mit SPD und SSW als starke Mehrheit im Rathaus verankert: Die Grünen verfügen in Kiel über ein politisch solides Fundament. An ihrer Doppelspitze gehören jedoch Wechsel zur Tagesordnung: Im Sommer 2013 tauschten die Grünen ihren gesamten Vorstand aus und besetzten fast alle Positionen mit Neulingen. Nur die einstimmig gewählte Claudia Ulrich gehörte damals als Beisitzerin dem Vorstand bereits an. Der damalige Vorsitzende Willi Voigt zog sich in die zweite Reihe zurück, seine Mitstreiterin Luise Amtsberg ging in den Bundestag. Mit Ulrich bildete Polizist Oliver Pohl das neue Spitzenduo, das, kaum im Amt, in die Turbulenzen der Steueraffäre und des Rücktritts von Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke geriet. Im April 2014 trat Pohl aus persönlichen Gründen zurück, ihm folgte Gisela Schulz nach.

Im Rechenschaftsbericht kritisieren Ulrich und Schulz, dass sich die Arbeit in den vergangenen Monaten auf nur fünf Mitarbeiter verteilte: Eine Beisitzerin habe sich kaum blicken lassen, ebenso wie der Schatzmeister, der im April sein Amt aufgegeben habe. Grüne Parteiarbeit könne mehr als mühsam sein, erklären die beiden in ihrer Schlussbemerkung, aber auch Spaß machen. Deshalb stellt sich Ulrich, Lehrerin und Kulturmanagerin, wieder zur Wahl um den Frauenplatz. „Wir Grünen müssen uns auch mit unseren grünen Grundwerten, wie beispielsweise der Frage nach Krieg und Frieden, verstärkt auseinandersetzen“, begründet sie, warum sie, sollte sie im Amt bestätigt werden, in den nächsten zwei Jahren das Profil inhaltlich schärfen will – auch mit Blick auf die Landtagswahl 2017 und die Kommunalwahl 2018. Für den offenen Platz im Vorsitz bewerben sich Karolina Ziehm, Mitarbeiterin der Landtagsfraktion, sowie die Studenten Hanno Michel und Christian Graap, gelernter Erzieher. Sie verbindet nicht nur, dass sie sich auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren wollen. Wer auch das Rennen macht, der Vorstand wird sich verjüngen: Graap ist mit 27 der Jüngste, Ziehm ist 28 Jahre alt, Michel 30. Für die Position als Schatzmeister liegt nur eine Kandidatur vor: Johannes Steen von der Grünen Jugend.

 Die Wahlen und der Besuch des neu gewählten Landesvorsitzenden Arfst Wagner werden die Hauptversammlung bestimmen. Die Grünen werden zudem einen Antrag beraten, der mehr Planungssicherheit und nachhaltige Weiterentwicklung des Weihnachtsmarktes erreichen will und einfordert, dass er weiterhin in städtischer Hand und an seinem angestammten Platz bleibt. Ein weiteres Thema dürfte die Stadtbahn sein, die die Grünen nach dem Aus für ihr Lieblingsprojekt Stadtregionalbahn auf die Schienen bringen wollen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3