27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Weniger Verkehrsbelastung

Hassee Weniger Verkehrsbelastung

Der Verkehr im Hasseer Carré rund um die Straßen Uhlenkrog, Hasseer Straße, Alten- und Neuenrade ist weniger geworden. Das ist das Ergebnis der städtischen Verkehrszählungen in dem Bereich. Seit einem Jahr läuft in dem Viertel ein Verkehrsversuch, bei dem durch ein Einbahnstraßenprinzip die Autos aus dem Quartier herausgedrängt werden sollen. Zudem half die baustellenbedingte Vollsperrung der Hasseer Straße.

Voriger Artikel
Jedes Kunstwerk ist ein Unikat
Nächster Artikel
100 Kieler Augenaufschläge

Mit einer Einbahnstraßenregelung in den Straßen Alten- und Neuenrade, obere Hasseer Straße (Foto) und Uhlenkrog versucht die Stadt seit einem Jahr die Autofahrer aus dem Quartier zu vergällen. Für die Interessengemeinschaft Verkehrsentlastung im Hassee Carré war diese Maßnahme "kein Erfolg": "Es sind gefühlt mehr Autos, die jetzt, dank der Einbahnstraße, im Kreis durch alle Straßen im Carré fahren", heißt es.

Quelle: Jennifer Ruske

Kiel. In der Saarbrückenstraße bis Bahnübergang sind bei der Zählung 33 Prozent weniger Fahrzeuge als vor sechs Jahren registriert worden, im Uhlenkrog Ecke Neuenrade 16 Prozent und in der Hasseer Straße – aufgrund der Sperrung – sogar 80 Prozent weniger, erklärte Martin Klein vom städtischen Tiefbauamt im Ortsbeirat Hassee/Vieburg. Einzig die Gärtnerstraße zählte zu den Verlierern von Versuch und Vollsperrung: 30 Prozent mehr Fahrzeuge sind über die Verbindung zwischen Rendsburger Landstraße und oberer Hasseer Straße ausgewichen. Gezählt wurde an den Verkehrsknotenpunkten Uhlenkrog/Neuenrade, Saarbrückenstraße/Altenrade, Hasseer Straße/Uhlenkrog und Hasseer Straße/Gärtnerstraße.

 Gezählt wurde von März bis Oktober immer dienstags bis donnerstags mittels Videozählungen. „Damit können wir 24 Stunden erfassen“, sagt Klein, der während der Sitzung auch die Zahlen der Verkehrsströme aus den Jahren 2009, 2013, 2014 und 2015 aufzeigte. Weitere Zählungen sind geplant, unter anderem, wenn die Hasseer Straße wieder offen ist. Das wird voraussichtlich im Oktober der Fall sein. Im Januar 2016 sollen die Gesamtergebnisse dem Ortsbeirat vorgetragen werden. Die Präsentation des Tiefbauamtes plus Zahlen finden sich im Internet unter www.kiel.de , Rubrik Leben in Kiel, Stichwort Verkehrsversuch.

 Auch wenn der Verkehr im Hasseer Carré gezählt abgenommen hat, leiden gefühlt etliche Anwohner über ein Plus an Fahrzeugen. Um für weniger Fahrzeuge und mehr Ruhe zu kämpfen haben sie sich zur Interessengemeinschaft Verkehrsentlastung im Hasseer Carré zusammengeschlossen (wir berichteten) und sich nun im Ortsbeirat vorgestellt. Für die IG funktioniert der Verkehrsversuch nicht, die Mitglieder berichten über mehr Autos in den Straßen. Die Befürchtung, dass die Zahl der Pkw steigen wird, wenn die Hasseer Straße wieder frei gegeben wird, ist groß. Zwei Ideen, um den Durchgangsverkehr einzudämmen, sind die Vollsperrung einer Straße beziehungsweise eine Einbahnstraßenregelung in einem Bereich, der weiter gefasst ist als der gegenwärtige Verkehrsversuch. Man sei offen für weitere Ideen und hoffe auf viele weitere Mitstreiter für die Verkehrsberuhigung. Mehr Infos gibt es auf der Internetseite der IG unter www.igv-hassee.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3