8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Medaillen und Pokalen zurück

Hawks Cheerleader Mit Medaillen und Pokalen zurück

Tanzen, Turnen, Akrobatik und immer lächeln: Mit einem ersten und einem dritten Platz waren die Hawks Cheerleader der Spiel- und Sportgemeinschaft Rot-Schwarz Kiel bei der Regionalmeisterschaft in Hamburg erfolgreich.

Voriger Artikel
Straßensperrungen beim Kiel Marathon 2016
Nächster Artikel
In Teilzeit noch einmal die Schulbank drücken

Mit Pokalen und Medaillen sind die Loonies und die Impavid Teens von Rot-Schwarz Kiel von der Regionalmeisterschaft aus Hamburg zurückgekehrt – hier mit den Trainerinnen Anna Glasik (links) und Chrissi Glasik (rechts).

Quelle: Karin Jordt

Kiel. Die Chancen, sich für die Deutsche Meisterschaft am 18. Juni in Bonn zu qualifizieren, stehen damit sehr gut. War das aufregend: Mehr als 2100 Cheerleader in mehr als 90 Teams aus 35 norddeutschen Vereinen kämpften mit ihren Choreografien um Punkte und Pokale. Die Alsterdorfer Sporthalle war restlos ausverkauft. „Wir waren vorher alle sehr nervös“, erzählt Trainerin Ann-Christin Glasik. Das Programm vor mehreren tausend Zuschauern zu zeigen, war etwas ganz Neues für die jungen Teilnehmerinnen. „Einige haben vor lauter Lampenfieber geweint“, berichtet die 23-Jährige. Schließlich möchte sich niemand in so einer gewaltigen Kulisse einen Patzer leisten.

Um eine gute Show zeigen zu können, werde zwei- bis dreimal pro Woche trainiert. „Es ist wichtig, dass alle regelmäßig kommen und als Team zusammenfinden“, sagt sie. 2011 gründete sie bei der Spiel- und Sportgemeinschaft Rot-Schwarz Kiel Kronsburg/Meimersdorf die Sparte, die sich Hawks Cheer Academy (HCA) nennt. Auch ihre Schwester Anna Glasik (21) ist als Trainerin aktiv, Mutter Susen hilft im Hintergrund. Als Co-Trainer engagieren sich Marc Hollenbach und Jule Dill für die rund 50 Aktiven. „In allen Altersklassen sind auch Jungs dabei“, betont Glasik.

Ob die in Hamburg erreichte Punktezahl für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ausreicht, wird sich in den kommenden vier Wochen entscheiden, wenn auch die übrigen Regionalwettbewerbe ausgetragen worden sind. Das Trainerteam ist nach dem guten Ergebnis zuversichtlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3