21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Delfin wollte nachts durch die Schleuse

Nord-Ostsee-Kanal Delfin wollte nachts durch die Schleuse

Ein Delfin hat in der Nacht zum Sonnabend an der Schleuse in Kiel-Holtenau für Aufregung gesorgt. Das Tier war gegen 22 Uhr zur Nordkammer geschwommen. Daraufhin nahm das Personal die Schleuse außer Betrieb und leitete den Schiffsverkehr durch die Südschleuse.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall auf der Gablenzbrücke in Kiel
Nächster Artikel
Jedes Kind soll schwimmen lernen

Seit Freitag besucht ein Delfin die Schleuse in Kiel-Holtenau.

Quelle: Carsten Rehder/dpa (Symbolfoto)

Kiel. Zwei Beamte der Wasserschutzpolizei Kiel kontrollierten die Schleusenkammer mit einem Schlauchboot, konnten den Delfin aber nicht mehr wiederfinden. Deshalb wurde die Nordschleuse kurz nach 23 Uhr wieder freigegeben. Die Kanalverwaltung will verhindern, dass das Tier in den Nord-Ostsee-Kanal kommt, da es dort mit Schiffen kollidieren und nicht genügend Nahrung finden könnte.

Bereits am Freitagnachmittag war ein Delfin in der Südkammer gesichtet und gefilmt worden. Das Tier war Schiffen in die Schleuse gefolgt. Es schwamm aber nach dem Festmachen der Schiffe wieder zurück in die Kieler Förde. Dort besuchte der Delfin die Seebadeanstalt Holtenau und näherte sich Badegästen.

Ob es sich bei dem großen Tümmler um einen der Delfine handelt, die im März in Kiel für Aufsehen sorgte, ist noch unklar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Mit Video
Foto: Ein Delfin wurde in Kiel-Wik gesichtet.

Da staunte Heiko Schilk nicht schlecht, als er am Freitag in Kiel-Wik an der Kaimauer stand: Ein Delfin schwamm schnurstracks auf ihn zu und planschte fröhlich direkt vor seiner Nase im Wasser. Diesen besonderen Moment hat Schilk zum Glück auf Video gebannt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3