21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Die Kastanien sind krank

Lantziusallee Die Kastanien sind krank

Die alten Kastanien in der Kieler Lantziusstraße stehen derzeit unter besonderer Beobachtung. Einige von ihnen zeigen Symptome einer Bakterienerkrankung, die in Norddeutschland gerade vermehrt auftritt. Bislang wurde sie im Stadtgebiet nur an dieser Stelle entdeckt.

Voriger Artikel
Eine Einladung zum Gespräch
Nächster Artikel
Mehr Sicherheit auch für Schüler

An einigen der alten Kastanien in der Lantziusstraße wurden erstmals in Kiel Symptome einer Bakterieninfektion festgestellt, die sich seit einiger Zeit im norddeutschen Raum ausbreitet.

Quelle: Christoph Jürgensen

Kiel. Eine Abholzung der Allee ist jedoch nach Angaben des Grünflächenamtes momentan weder erforderlich noch geplant.

Vor einigen Jahren war es die Miniermotte, von der die über 80 Jahre alten Rosskastanien in der Lantziusstraße besonders stark befallen waren. Nun sind an den Bäumen zum ersten Mal in der Landeshauptstadt Symptome des Bakteriums Pseudomonas syringae ausgemacht worden. Dieses befällt vornehmlich Kastanienbäume, lässt sie „bluten“ und im schlimmsten Falle absterben. Das Tückische an der Bakterienerkrankung: „Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung können nicht ergriffen werden“, so Arne Ivers vom Pressereferat der Landeshauptstadt. In anderen Kreisen hätten bereits ganze Kastanienalleen gefällt werden müssen.

Doch ein Kahlschlag – wie bei Anwohnern vor Ort befürchtet – steht in der Lantziusstraße nicht an. Ein KN-Leser hatte berichtet, dass in seiner Straße bereits mehrfach ein Mitarbeiter des Grünflächenamtes herumgegangen sei, die Bäume untersucht und dann Eintragungen in einer Kladde vorgenommen habe. Auf die Frage hin, ob die Bäume denn gefällt werden sollten, habe er die ausweichende Antwort bekommen „Noch nicht“. Das hatte bei dem Leser dunkle Vorahnungen ausgelöst.

Nun kann vorerst Entwarnung gegeben werden: Ein Abholzen der Bäume sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht beabsichtigt, heißt es von Seiten der Stadt. Verantwortlich für die „Visiten“ durch das Grünflächenamt sind keine Baumaßnahmen, bei denen die Bäume möglicherweise im Wege stehen, sondern Pseudomonas syringae. „Erste Symptome dieser Erkrankung haben städtische Baumpfleger an fünf bis sechs Kastanien in der Lantziusstraße festgestellt“, so Ivers, „Das Grünflächenamt wird diese Bäume daher genau beobachten und die weitere Entwicklung abwarten.“

Andere Kieler Kastanienreihen, wie etwa rund um den Exerzierplatz, zeigten bislang keine Anzeichen für einen Bakterienbefall. Etwa 1500 Kastanien stehen in Kiel auf öffentlichen Flächen, Wälder nicht mitgezählt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige