9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Wie Bakterien unser Leben bestimmen

Kiel Life Science Wie Bakterien unser Leben bestimmen

Mikroorganismen sind die eigentlich beherrschende Kraft im Leben. Diese Erkenntnis stellt der Berliner Schriftsteller Bernhard Kegel in seinem im vergangenen Jahr erschienenen Buch „Die Herrscher der Welt. Wie Mikroben unser Leben bestimmen“ vor, aus dem er am Mittwochabend beim Neujahrsempfang des Forschungsschwerpunkts „Kiel Life Science“ (KLS) der Christian-Albrechts-Universität im Zoologischen Museum vorlas.

Voriger Artikel
„Holt uns hier raus! Wir verbrennen!“
Nächster Artikel
Stadtspitze fordert langen Atem

Prof. Thomas Bosch (links) und der Schriftsteller Bernhard Kegel rückten mikroskopisch kleine Organismen im Zoologischen Museum ins Rampenlicht. Auch der Riesenkalmar im Hintergrund sei voll von Mikroben, betonte Bosch.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Paterjey
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Sonderforschungsbereich
Foto: Die CAU Kiel erhält für einen Sonderforschungsbereich zehn Millionen Euro.

Die CAU Kiel erhält für einen Sonderforschungsbereich, der sich dem Zusammenhang von Proteinspaltung und Krankheitsentstehung widmet, gut zehn Millionen Euro.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3