25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Sicherheit auch für Schüler

Kiel Mehr Sicherheit auch für Schüler

Der Weg für Fußgänger über den Hasseldieksdammer Weg zwischen Gellertstraße und Metzstraße soll sicherer werden. Das Tiefbauamt will hier eine Querungshilfe einrichten. Entsprechende Vorplanungen wurden jetzt im Ortsbeirat vorgestellt.

Voriger Artikel
Die Kastanien sind krank
Nächster Artikel
Weniger Arbeitslose im April

Auch auf der Westseite der Kreuzung Hasseldieksdammer Weg/Gellertstraße/Metzstraße möchte das Tiefbauamt den Fußgängern künftig das sichere Überqueren der Straße ermöglichen.

Quelle: Christoph Jürgensen

Kiel. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Tiefbauamt zusammen mit der Planungsgruppe Nord Kassel ein Fußwegeachsen- und Kinderwegekonzept für die Landeshauptstadt präsentiert, das den Fußverkehr stärken soll. Eine Maßnahme, die daraus nun hervorgeht, ist eine Querungshilfe am Hasseldieksdammer Weg. Grundlage hierfür ist unter anderem eine Befragung von Schülern der Friedrich-Junge-Schulen, die gezeigt hat, dass entlang der Gellertstraße und der Metzstraße eine wichtige Schulwegeachse den Hasseldieksdammer Weg kreuzt und dann links in die Langenbeckstraße Richtung Gemeinschafts- und Grundschule abbiegt. „Es gibt hier einen regen Querungsbedarf“, berichtete Christian Stamer vom Tiefbauamt im Ortsbeirat. Eine reguläre Querung gibt es jedoch nur auf der Ostseite der Kreuzung.

 Das Tiefbauamt möchte den Fußgängern auch auf der Westseite der Kreuzung den Weg über den Hasseldieksdammer Weg erleichtern. An der Metzstraße sollen dafür die Gehwegbereiche erweitert und gleichzeitig die Einmündungsbereiche für Kraftfahrzeuge schmaler werden. Dies soll zugleich das derzeit noch gängige Falschparken an dieser Stelle verhindern. Auf der momentan noch recht schmalen Mittelinsel im Hasseldieksdammer Weg ist eine vier Meter breite Querungsstelle geplant, die ein sicheres Passieren der Fahrspuren ermöglichen soll. Für die entsprechende „Anschlussstelle“ auf der Seite der Gellertstraße würden zwei Parkplätze wegfallen. Die gesamte Querung soll nach den neuesten Standards barrierefrei gestaltet werden und damit auch für blinde Menschen oder Rollstuhlfahrer geeignet sein.

 „Das ganze Vorhaben ist derzeit noch in der Vorplanung“, erklärte Stamer. Die Maßnahme werde jedoch von vornherein so konzipiert, dass sie einem späteren Umbau des Hasseldieksdammer Wegs nicht entgegenstehe. „Wir überlegen, was wir hier grundsätzlich verändern können, um die Straße Richtung Westring zu optimieren“, sagte der Vertreter des Tiefbauamts. So könnte zukünftig – wie schon in anderen Abschnitten des Hasseldieksdammer Wegs – auch hier die Vierspurigkeit wegfallen. Zudem achte man darauf, dass die Anfahrbarkeit des benachbarten Städtischen Krankenhauses auch nach der Veränderung im Straßenraum gewährleistet bleibe. „Die Verkehrsaufsicht sieht das genau wie wir als unproblematisch an“, so Stamer.

 Für die geplante Fußgängerquerung veranschlagt die Verwaltung rund 55000 Euro. Die Hälfte der Kosten trägt ein Förderprogramm zum kommunalen Klimaschutz. Beim Ortsbeirat kamen die Planungen gut an. „Das ist eine sehr gute Lösung“, sagte Jochen Schulz (Grüne). Er selbst habe sich immer an der Verkehrssituation vor Ort gestört, die noch aus einer Zeit stamme, als den Autos sehr viel Platz eingeräumt worden sei. Insgesamt sprach sich das Stadtteilgremium für eine Umsetzung des vorgestellten Konzepts aus, regte jedoch zusätzlich an, die neue Querung gleich mit einer ausreichenden Beleuchtung insbesondere für die dunkle Jahreszeit auszustatten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige