25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Spatenstich fürs Hörn-Bad

Kiel Spatenstich fürs Hörn-Bad

Das künftige Sport- und Freizeitbad wird das Kieler Hörn-Areal grundlegend verändern. Ministerpräsident Torsten Albig, Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Bürgermeister Peter Todeskino haben am Sonnabend den offiziellen ersten Spatenstich für das weiße Gebäude an der Gablenzbrücke gesetzt.

Voriger Artikel
Anleger erst im August fertig
Nächster Artikel
Erstes Kreuzfahrt-Triple 2015

Spatenstich für das neue Schwimmbad an der Hörn mit Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, Ministerpräsident Torsten Albig und Bürgermeister Peter Todeskino (rechts).

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Voraussichtlich im Sommer 2017 können die ersten Schwimmer auf einer Wasserfläche von 1703 Quadratmetern ihre Bahnen ziehen. Das Bad, sagte Albig, sei ein wirklich großes Projekt für die Stadt: Von 50-Meter-Becken, Sprudelinseln, Wasserpilz über Wasserrutsche bis  zum Lehrschwimmbecken - von der modernen Stahlbaukonstruktion mit viel Glas und Aluminium sollen nicht nur Sportler, sondern auch Familien profitieren. Auch mit Blick auf die Bewerbung der Landeshauptstadt für die Olympischen Segelwettbewerbe 2024 setze Kiel damit wichtige Signale.

Das Bad, das das pbr Planungsbüro Rohling (Osnabrück) entworfen hat, wird jedoch mit über 25 Millionen Euro etwa zwei Millionen Euro teurer als bisher veranschlagt. Höher als erwartet fällt aber auch die Förderung aus Mitteln der Städtebauförderung von Bund und Land aus. Der Regierungschef, in dessen Amtszeit als Kieler Oberbürgermeister die ersten Pläne für das Gebäude entstanden, brachte zwei Bewilligungsbescheide in Höhe von 11,3 Millionen Euro mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Hörnbad
Foto: Hier entsteht das 50 Meter lange Sportbecken. Die Stahlbewehrung ist bereits eingebaut. Demnächst wird die 50 Zentimeter dicke Betonsohle gegossen.

Die Arbeiten am Sport- und Freizeitbad an der Hörn gehen sichtbar voran. Boden und Wände einiger Technikräume sind bereits fertig. Das Spaßbecken ist im Rohzustand auch schon zu erkennen. Demnächst wird die Sohle für das 50 Meter lange Sportbecken gegossen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr