12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Sturmschaden liegt im Ostuferhafen

Kiel Sturmschaden liegt im Ostuferhafen

Das Orkantief "Niklas" hat erheblichen Schaden angerichtet, auch in der Schifffahrt. Reedereien mussten Linien einstellen oder Schiffe umleiten. Ein Resultat liegt jetzt im Hafen Kiel.

Voriger Artikel
Schwarzer Tag im Kirchenkalender
Nächster Artikel
Wachablösung in der Neurochirurgie

Musste in Kiel notankern: Die "Eilbek" aus Hamburg.

Quelle: Frank Behling

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Von Sturmböe erfasst
Foto: Ordentlich getroffen: Nachdem er von einer Sturmböe erfasst wurde, quetschte ein Frachter diesen Lotsen "Kapitän Stoewahse".

Ein Frachter ist in der Nacht zum Dienstag in Brunsbüttel von einer heftigen Sturmböe erfasst und gegen ein Lotsenboot gedrückt worden. Bei der Havarie wurden beide Schiffe zum Teil erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr